TTC Bremgarten

Mit Spass und Freude erntet man Erfolg!

Der TTC Bremgarten, der im Jahr 1975 gegründet wurde, darf sich heute mit knapp 60 lizenzierten Spielern zu den grössten Tischtennisclubs der Schweiz zählen. Ein grosser Schwerpunkt, der unserem Verein sehr am Herzen liegt, ist die Nachwuchsförderung. Ein grosses Team von J+S-Leitern/-Innen betreut die Nachwuchsspieler in den Trainings sowie an den Turnieren und Meisterschaftsspielen.

Neuigkeiten über unseren Verein

Vereinsehrung Bremgarten

Am letzten Freitag wurden alle Vereine von Bremgarten geehrt, welche schöne Erfolge feiern durften. Darunter war auch der TTC Bremgarten vertreten. Aber lest doch selbst: Link zum Artikel.

Auslosung Schweizer Cup

Inzwischen sind die Vorrunden gespielt und die 1. Hauptrunde startet. Es sind noch 84 Clubs im Rennen. Nun greifen auch die NLC-Mannschaften ins Geschehen ein. Die Runde muss bis am 18. November gespielt sein.
Die Losfee hat uns ein Derby beschehrt. Wir treten auswärts gegen unsere Freunde in Muri an. Ein Tipp von einem ehemaligen Murianer, die Halle ist deutlich kälter, also Trainer und Schal mitnehmen. Weiter wurde im internen what's up-Chat von einem vorgezogenen Final geschrieben. Es werden natürlich nur trinkfeste Spieler/-innen aufgeboten, damit wir danach in der Beiz auch mithalten können.
Sobald uns Muri ihre Terminvorschläge bekannt gegen hat, wird sich unser Spielleiter um die Aufstellung kümmern. Hopp Freiamt

Strategie 2017-2020 von STT

Text von STT zur neuen Strategie:
Sehr geehrte Frau Präsidentin, sehr geehrter Herr Präsident,

liebe Freunde des Tischtennissports



Als nationaler Verband vereinigt Swiss Table Tennis mehrere hundert Clubs und Tausende von Mitgliedern. Damit verbunden sind zahlreiche Herausforderungen und Ziele, die es zu erreichen gilt. Wenn möglichst viele Personen am gleichen Strick ziehen sollen, braucht es eine Strategie, hinter der alle stehen können. Diese Strategie ist auch eine Auflage von Swiss Olympic, denn als Gegenleistung unterstützt der Dachverband der Schweizer Sportverbände STT mit einem Beitrag von mehreren zehntausend Franken pro Jahr. Die letzte vom STT-Zentralvorstand angenommene Strategie deckte die Jahre 2012–2017ab; die kommenden Strategien werden auf den olympischen Zyklus angepasst. Die neue Verbandsstrategie, wie kürzlich vom Zentralvorstand STT genehmigt wurde, betrifft den Zeitraum 2017-2020, die nächste wird 2020–2024 betreffen, danach 2024–2028 und so fort.



Bevor wir die Ziele für die kommende Periode festlegen, wollen wir einen Rückblick wagen und Bilanz über das Geschehen der letzten Jahre ziehen:



- Leistungssport: Obwohl verbesserungswürdig, hat das neue Leistungssportkonzept „Top 100" zu einer strukturierten Arbeit der verschiedenen Akteure (Verband, Regionalverbände, Clubs) und zu erfreulichen Resultaten geführt: Qualifikation eines Spielers für die Olympischen Jugendspiele, erster Schweizer Sieg an einem ITTF Turnier (Rachel Moret), Weltranglistenziel beinahe erreicht (Rachel Moret WR 105).

Bilanz: steigend

- Breitensport: Die Zahl der lizenzierten Spielerinnen und Spieler nimmt jährlich um 100 bis 200 Personen ab. STT ist es noch nicht gelungen, ein nationales Rekrutierungs- und Loyalitätsprogramm auf die Beine zu stellen, das diesem Trend entgegenwirken könnte. Während die Gubler School Trophy weiterhin sehr erfolgreich ist (rund 2'200 Teilnehmende), verliert die Swiss Junior Challenge an Attraktivität. Zum Glück wurde Tischtennis ins Programm des Schweizerischen Schulsporttags aufgenommen. Des Weiteren wurde eine Kommission Breitensport (BSK) gegründet, in der u.a. jeder Regionalverband mit einem Mitglied vertreten ist. Die BSK hat den Auftrag, die bestehenden Programme zu prüfen, neue Angebote vorzuschlagen und die fortlaufende Kommunikation unter den Regionalverbänden und Clubs zu sichern.

Bilanz: Status quo, unbefriedigend. Erste Massnahmen wurden erst gegen Ende der strategischen Periode getroffen.

- Finanzen: Die Finanzlage ist solid, aber wenig erfreulich. Ohne einen Sponsor mit Cash-Leistungen und bei jährlich rückläufiger Anzahl Lizenzen, die über 60 % des Verbandseinkommens ausmachen, verliert STT jedes Jahr CHF 10'000 bis 20'000 und hat damit praktisch keinen finanziellen Handlungsspielraum, um den Tischtennissport zu fördern.

Bilanz: Status quo, unbefriedigend.

- Kommunikation: Im Zeitraum der Strategie 2012–2017 gab es zwei Neuheiten: die Schaffung einer Facebook-Seite von STT (bereits über 1'100 Follower) und die Direktübertragung der ersten Tischtennismatches via Live-Stream auf der Facebook-Seite. Gezeigt wurden die Matches unserer nationalen Elite-Teams, die mehrere hundert Live-Aufrufe verzeichneten.

Bilanz: Erste Massnahmen lanciert, diese gilt es zu verstärken.

- Verbandsadministration: Die allgemeine Verwaltung der Wettkämpfe erfolgt nun über eine neue Software, click-tt. Die Umstellung war schwierig und sehr komplex, eine echte Zangengeburt, die aber von der Geschäftsstelle mit grosser Verantwortung gemeistert wurde. Das neue Programm ist sehr nützlich und leistungsstark, auch wenn es wahrscheinlich ständig angepasst und verbessert werden muss.

Bilanz: Ziel erreicht, es fehlt noch der Feinschliff.

- Verbandsstrukturen: Die Delegiertenversammlung hat nach der Prüfung durch eine spezifische Arbeitsgruppe nur wenige Änderungen an den Verbandsstrukturen vorgenommen. Man kann daher davon ausgehen, dass die Delegierten die bestehenden Strukturen für mehr oder weniger gut befinden. Oder dass es zumindest keine Alternative zum Status quo gibt, die eine Mehrheit hinter sich versammeln könnte.

Bilanz: Status quo.

Hier der Link zur detaillierten Strategie 2017-2020: Strategie 2020

Training während den Herbstferien

Unser Gesuch beim Stadtrat hat gefruchtet. Neu dürfen wir auch in den Herbstferien und der 2. Woche der Weihnachtsferien die Halle benutzen. Offen ist noch, welche Gebühren wir zu entrichten haben. Somit steht uns die Halle nun während den ganzen Herbstferien zur Verfügung.

Grosse Bremgarter Delegtion am Clientis-Cup

Nicht weniger als zehn Bremgarter Nachwuchsspieler machten sich auf den Weg, am Clientis-Cup in Wädenswil die Ostschweiz tischtennismässig zu erobern. Zwar ist die Eroberung nicht restlos geglückt, ein gutes Turnier war es aber allemal. Milos, Mirco, Yuma, Wimol, Wiwa, Ramon, Joel, Nick Röder und Nick Lang wurden gemäss ihren ELO Punkten in Kategorien mit 14 oder 21 Teilnehmer eingeteilt. Am erfolgreichsten schnitten dabei Ramon, Wiwa und Nick Röder ab. Ramon erreichte den dritten Platz in seiner 21er-Kategorie und machte standesgemäss ein Selfie vom Podest. Wiwa und Nick machten den dritten Rang in ihrer Stärkeklasse untereinander aus, leider endete dieses Spiel erst nach Redaktionsschluss.

Ramon

Vereinsehrung am Freitag, 29. September 2017

Schon bald findet sie wieder statt, die Vereinsehrung der Stadt Bremgarten. Einige Spieler-/innen werden von der Stadt für ihre Leistungen an nationalen Wettkämpfen ausgezeichnet. Der ganze Verein ist natürlich eingeladen, dieser Zeremonie beizuwohnen. Wie immer sind Getränke/Essen kostenlos. Um 19 Uhr geht es los im Casino. Hopp Bremgarten

Ankündigungen

05. November 2017
NLC - 14:30 Uhr - Bremgarten vs. Ostermundigen

22. Dezember 2017
Christmas Turnier und Höck




Social Media
Facebook Twitter Instagram YouTube
Sponsoren
El Mosquito
Kapag
Argo Med