TTC Bremgarten

Tischtennis ist unsere Leidenschaft!

Matchberichte

Emotionen, Eindrücke und vieles mehr aus den letzten Spielen direkt von den Spielern verfasst. Viel Spass beim Lesen und Lachen :-)

B4 beendet Vorrunde auf zweitem Tabellenrang

Es war das direkte Duell um den zweiten Tabellenrang: B4 schloss die Vorrunde gegen die zweite Mannschaft von Frick ab. Das Spiel war kurz, deshalb ist es auch der Matchbericht: Wir gewannen 8:2 gegen ein Team, das mit Jack (C10), Bernd (C8) und Michael (C7) in etwas geschwächter Formation antreten mussten. Erich hatte an diesem Abend am meisten Mühe damit, das Matchformular zu lesen. An der Platte aber war er dann absolut souverän und gewann alle seine Spiele klar. Patrick war für den einzigen Match verantwortlich, der nicht nach drei Sätzen endete: Gegen Jack gab er einen Satz ab, setzte sich dank der unten erwähnten Bremgarter Fankurve dann aber doch noch durch. Auch seine anderen Spiele gewann er, dazu noch das mittlerweile eingespielte Doppel mit Erich. Berzad hatte mit seinem einzigartigen Spiel gegen Frick keinen einfachen Stand: Der eine Gegner hat zu viel geschupft, der andere zu viel geschossen, gegen den dritten hat Berzad dann aber klar gewonnen. Damit beenden wir die Vorrunde auf dem zweiten Tabellenrang, womit wir sicher zufrieden sein können.

B3 holt zu zweit einen tollen Punkt gegen Döttingen

Am Nachmittag kam die Hiobsbotschaft, Robin liegt mit hohem Fieber im Bett. Da Felix bereits sein Wochenende in Frankfurt gestartet hat und B4 gleichzeitig ein Spiel austrug, mussten Bruno und Markus zu zweit versuchen, irgendwie einen Punkt zu holen gegen die favorisierten Döttinger. Robin Mühlebach (B15), Tine Celcer (B14) und Victor Granet (B13) sind stets harte Brocken, welche es irgendwie gilt aus dem Weg zu räumen. In der 1. Runde setzen sich die Noppen durch. Victor schlug Bruno klar in drei Sätzen und Markus konnte einen schönen Erfolg feiern gegen Tine mit 12:10 im fünften Satz nach abgewehrten Matchbällen. In der 2. Runde war es dann umgekehrt. Markus hatte Matchbälle im 4. Satz gegen Robin, konnte diese aber nicht nutzen und verlor prompt im fünften Satz. Bruno konnte sich dieses Mal besser in Szene setzen, doch auch sein fünf Satzspiel endete zu Gunsten von Tine. Somit stand es vor dem Doppel 1:5 und nach dem Doppel 1:6…

Also brauchte es in der letzten Runde noch zwei Siege für den angestrebten Punktgewinn. Lange sah es gar nicht gut aus. Markus lag mit 1:2 hinten und Bruno mit 0:2. Doch die Bremgarter Fankurve gab alles und pushte die Jungs an und siehe da, es half. Markus brachte den Kopf wieder nach oben und krallte sich den Sieg gegen Victor in fünf Sätzen und auch Bruno gelang die Wende und somit ein toller Sieg gegen Robin. 3:7 verloren, aber am Ende doch sehr zufrieden.

mde

O50 übernimmt die Tabellenführung

Zum Abschluss der Vorrunde, also dem zweiten Spiel gegen Muri, waren die Bremgarter klassierungsmässig klar zu favorisieren. André Brunner (B11) spielte zusammen mit Michael Nacken (D5) und Dolores Muff (D2). Christian Marthaler alias Maggi (C8) muss aufgrund seiner Rückenschmerzen immer noch pausieren. Also gibt es keinen Maggibericht, sondern einen ganz normalen Matchbericht. Unser Präsi beehrte uns mit seiner Anwesenheit, was uns Auftrieb hätte geben sollen. Schliesslich ging es ja darum, nach möglich kurzer Zeit aus der kalten Halle in die warme Pizzeria Bellavista wechseln zu können. Nach der ersten Runde stand es dann auch 0:3, nachdem Erich André in vier Sätzen bezwingen konnte und Peter und Berzad gegen Dolores und Michael je einen glatten Dreisätzer einzogen. In der zweiten Runde bezwang André Peter, ansonsten verlief alles nach Papierform. Im Doppel standen André/Michael Berzad/Erich gegenüber. Präsi Markus, welcher sich nach seiner Ankunft optimistischer Weise seines Mantels entledigte, hatte mittlerweile wieder auf dieses Kleidungstück zurückgegriffen. Die Murianer wehrten sich nach Kräften und holten die beiden Satzgewinne der Bremgarter im Gegenzug gleich wieder auf. Somit musste der fünfte Satz die Entscheidung bringen, welche dann mit 3:11 deutlich zugunsten von Bremgarten ausfiel. In der Schlussrunde war also noch eine Niederlage erlaubt, um wie Wettingen gegen Muri 4 Punkte zu holen. Von diesem Recht machte dann Berzad mit einem klaren 0:3 Taucher gegen André Gebrauch. Erich bekundete sichtlich Probleme mit den Aufschlägen von Dolores (so schnell wie sie aufschlägt, vermochte der Schreibende den Kopf nicht zu wenden) und schrammte knapp an Satzverlusten vorbei. Auch Peter hatte seine liebe Mühe gegen Michael und konnte sich mit 9:11 im Vierten noch von einem Fünfsätzer retten. Und endlich konnten wir in die Pizzeria zur Pizza Katastrophe dislozieren, was ja auch das Hauptziel des Abends war.

Eine Niederlage im Spitzenspiel, 2 Punkte im Keller von Döttingen!

Nach langer Zeit meldet sich auch B2 wieder einmal zu Wort. Das hat vielleicht etwas damit zu tun, dass ich nicht besonders gerne über Niederlage berichte. Eine solche mussten wir nämlich im Spitzenspiel gegen Lenzburg einstecken. Chris machte an diesem Abend seine Sache ausgezeichnet. Er konnte sowohl Vito Semeraro(B14) als auch Ersatzmann Sejhan Alievski(C10) in 5 Sätzen niederringen. Da Janine und Ich an diesem Abend weder im Einzel noch im Doppel für Höheres bestimmt waren, mussten wir uns am Ende des Abends mit 4:6 geschlagen geben.
Erwähnenswert wäre lediglich noch meine 5-Satz Niederlage gegen Silu Lauper(A17) und dessen sportliche Fairness beim Stand von 10:0 im zweiten Satz aus seiner Sicht. Er ersparte mir damit den einen oder anderen dummen Spruch.
Auswärts in Döttingen wollten wir natürlich auf die Siegesstrasse zurückkehren. Ein erster Dämpfer gab es allerdings schon in der Umkleidekabine. Der Autor vergaß nämlich seinen Schläger zu Hause. Da meine Kollegen je einen Ersatzschläger dabei hatten, hatte ich sogar die Wahl. Ich entschied mich für Adidas auf der Vorhand und Donic auf der Rückhand.
In der ersten Runde konnte Chris sich in 4 umkämpften Sätzen gegen Mimmo Calabretto(B11) durchsetzen. Während mein Angstgegner Victor Granet(B13) mit meinen abgespielten Belägen seine liebe Mühe hatte, kam ich ganz gut damit zurecht. Schnell lag ich mit 2:0 in Führung. Nach einem Zwischentief im dritten Satz fing ich mich wieder und konnte einen Premierensieg gegen Victor feiern. Auch Janine schlug sich ordentlich gegen Robin(B15). Nach 4,5 oder 6 (?) abgewehrten Matchbällen, konnte sie sich den 4. Satz schnappen und einen Entscheidungssatz erzwingen. Dort spielte Robin allerdings wieder sehr souverän. Knapp an einer Überraschung vorbei.
In der zweiten Runde knüpfte Janine nahtlos an ihre Leistung an und bezwang Victor nach ausgeglichenen zwei Sätzen mit 3:1. Für Chris war gegen Robin an diesem Abend nichts zu holen. Er musste sich in drei Sätzen geschlagen geben. Der 2. Liga Veteran Mimmo leistete auch gegen mich großen Widerstand. Mit dem einen oder anderen glücklichen Ball gegen Ende des 4. Satzes brachte mir den Sieg und B2 eine 4:2 Führung vor dem Doppel.
9 Sätze später hatten wir die Führung aus der Hand gegeben. Sowohl das Doppel als auch die Spiele Granet vs. Tallner und Mühlebach vs. Vogelsang gingen in 3 Sätzen verloren. Doch auf Janine war Verlass. Sie holte sich den Sieg gegen Mimmo und sicherte uns das Unentschieden gegen Döttingen.
Zwei Spiele bleiben noch um ganz auf die Erfolgsspur zurückzukehren. Trotzdem können wir mit den zwei gewonnen Punkten zufrieden sein.

B3 für einmal mit einem Dämpfer

Es war klar, dass es schwierig werden würde. Die Gegner gehören mit ihrem Spielsystem nicht gerade zu den Lieblingen von Bruno und Markus. Und dann noch in einem Vorraum einer Schule zu spielen, auf einem „Plättlibode“, mit viel Lärm, Kälte und ohne Dusche…naja, wir versuchten positiv in das Spiel zu gehen. In der 1. Runde verlor Markus gegen Jonas Müller (B14) wie zuletzt immer relativ klar. Bruno gewann sicher gegen Paul Bassing (B12) und Robin hatte seine liebe Mühe mit dem Noppenspiel von Martin Hafen (B13). Somit stand es 1:2, also der bessere Start als am Dienstag gegen Frick.

In der 2. Runde holte Markus einen lockeren Sieg gegen Paul. Robin kämpfte grossartig gegen Jonas, hatte aber zwischendurch auch etwas Mühe mit der Konzentration und musste sich am Ende knapp im 5. Satz geschlagen geben. Bruno hatte alles im Griff, bis zum 10:6 im fünften Satz. Zwei Minuten später stand es leider 10:12. Also 2:4 vor dem Doppel. Und zum ersten Mal in dieser Saison stach der Trumpf Renold/Korner nicht. 2:5…also musste viel zusammenpassen in der letzten Runde für einen zweiten Punkt. Robin erledigte seine „Pflichtaufgabe“ gegen Paul problemlos. Doch Bruno in vier und Markus in fünf Sätzen mussten sich erneut geschlagen geben.

Das Positive vom Abend. Die Raststätte in Würenlos hatte noch offen, resp. der Burger King. Verschwitzt und stinkend genossen wir unsere Burger. Ob die restlichen Besucher auch ihre Freude hatten, bleibt dahingestellt.

B3 weiter auf Kurs

Es war ein harter und langer Abend gegen unsere Kollegen aus Frick. In gewohnter Besetzung Roland Döbeli, Christoph Zehnder und Markus Senn war der Gast dankbar, dass sie für einmal unter der Woche ins Freiamt reisen durften. Das Heimteam trat zu viert an, wobei Bruno die Rolle als Zuschauer und Coach einnahm. Auf zur ersten Runde, und auf zum veritablen Fehlstart. Kaum begonnen lagen wir auch schon mit 0:3 hinten. Robin musste seine erste Saisonniederlage einstecken gegen Roli, Felix und Markus verloren beide ihre Spiele im fünften Satz. Hoppla, das doch eigentlich etwas anders geplant. Naja, Mund abwischen und weiter geht’s. In der zweiten Runde konnten dann Robin und Markus die ersten Siege feiern. Der Youngster gewann klar in drei Sätzen gegen Markus Senn, während Felix keine Chance hatte gegen Christoph. Der Präsi lag 1:2 hinten, profitierte dann aber in den folgenden Sätzen von wahren Fehlerorgien von Roli und holte so auf zum 2:4. Das Doppel, ganz komisch, ist ja plötzlich zu einer B3-Spezialität geworden. Robin und Markus konnten die Aufholjagd fortsetzen und holten sich den Sieg in vier Sätzen. Kleine Randbemerkung, B3 (Renold/Korner) führt das Doppelranking in der 1. Liga mit 3:0 Siegen an:). So, noch 3:4 im Rückstand, aber wer weiss…und tatsächlich, die letzte Runde wurde zur Beute von Bremgarten. Felix zeigte gegen Roli sein gewohntes Blockspiel und holte sich so seinen ersten Tagessieg mit 3:0. Robin kämpfte in vier Sätzen Christoph nieder, welcher somit doch noch eine Partie verlor an diesem Abend. Die beiden Markus spielten einen veritablen Abnützungskampf. Nicht immer auf höchstem Niveau aber stets spannende. Der Fricktaler lag 2:1 vorne, aber der Reusstaler krallte sich den vierten Satz. So ging es um 22:30 Uhr in den fünften Satz. 1:4 hinten, aber dann absolut fehlerlos bis zum 7:4 und schliesslich souverän zum 11:5. Yes, doch noch gewonnen. Dass es so knapp werden würde hatten wir uns nicht erhofft. Aber der Gast aus Frick zeigte eine tolle Leistung und das Niveau war sehr ausgeglichen. Ein sympathischer Abend wurde anschliessend im Mosquito gemeinsam beendet.

B4 holt gegen Tabellenführer knapp kein Unentschieden

Mit einem 4:6 gegen den klaren Tabellenführer Aesch können wir bei B4 eigentlich zufrieden sein. Und das sind wir ja eigentlich auch. Aber so ein bitzeli mehr wäre halt vielleicht doch noch drin gelegen: Berzad zum Beispiel spielte gegen Werner Ruder (B11) einen tollen Match und lag entsprechend verdient im fünften Satz 9:3 vorne. Dann aber kippte das Spiel und Berzad musste sich nach hart umkämpften Matchbällen doch noch in der Verlängerung geschlagen geben. Oder Erich, der gegen Thorsten Geisler (B14) eine super Aufholjagd zeigte, mit sensationellen Schlägen den vierten Satz gewann, sich den Sieg im fünften dann aber knapp doch nicht krallen konnte. Dafür siegte Erich jedoch kompromisslos gegen Matthias Beeler (C9). Und auch Patrick, der Autor, hätte wohl noch mehr rausholen können, hat er doch sein erstes Spiel gegen Ruder komplett verschlafen und verlor chancenlos 0:3. Zum Glück konnte er sich gegen Thorsten und Matthias dann steigern und gewann beide Spiele nach verlorenem/verschlafenem Startsatz mit 3:1. Super geklappt hat auch das Doppel: Widmer/Züst harmonierten wunderbar und gewannen gegen Ruder/Geisler klar in drei Sätzen. Auch wenn wir im Moment vielleicht eher dem verlorenen Punkt nachtrauern, statt uns über den gewonnen zu freuen, können wir mit dem Abend und unseren Spielen absolut zufrieden sein. Die Vorrunde abschliessen werden wir dann in zwei Wochen gegen Frick; das direkte Duell um den zweiten Tabellenrang.

NLB: eine tolle Leistung wird nur schlecht belohnt

Die Tabelle der NLB Gruppe 2 wird immer mehr in zwei Hälften geteilt. Gegen die Topteams aus Luzern, Neuhausen, Rapperswil und La Chaux-de-Fonds gibt es kaum etwas zu holen für die übrigen vier Mannschaften. So geht es leider auch unserer 1. Mannschaft. Dass sie aber sehr wohl mithalten können haben wir wieder einmal eindrücklich gesehen. Am Ende konnten 12 Sätze gewonnen werden, viermal ging es über die volle Distanz. Aber die Score lautet am Schluss halt doch 1:9.

Der Tabellenvierte aus der Westschweiz trat mit Gaël Vendé (A20), Barish Moullet (A19) und Julian Märki (A18) an. Bremgarten musste auf den verletzten Stefan verzichten. So sprang Marcel in die Bresche, was gegen diesen Gegner sicherlich alles andere als einfach ist. Er musste dann auch logischerweise die Siege den Gegnern überlassen. Er konnte aber einen Satz gewinnen und hat einige schöne Punkte verbuchen können. Jannick spielte und kämpfte hervorragend. Zweimal in fünf und einmal in vier Sätzen musste er sich teils ganz knapp geschlagen geben. Extrem schade, dass er sich für diese tolle Leistung nicht belohnen konnte mit einem Sieg. Dies gelang hingegen Matthias. In einem packenden Spiel gleich zu Beginn der Partie rang er Barish Moullet in fünf Sätzen nieder. Dieser Barish hatte bisher eine 11:1 Bilanz. In der Halle war man sich einig, die stärkste Leistung von Matthias im Dress vom TTC Bremgarten. Auch gegen den A20er kam er in den fünften Satz. Dieser ging dann allerdings klar verloren.

So endet halt auch das dritte Spiel gegen einen der Grossen mit 1:9. Aber eben, sie halten hervorragend mit, zeigen den Zuschauern ganz tolle Spiele und zeigen stets eine vorbildliche kämpferische Leistung. Wünschenswert wäre natürlich, wenn diese Leistungen auch noch besser honoriert werden. Einerseits durch mehr Siege, andererseits durch einen grösseren Zuschauer Aufmarsch. Die Jungs hätten es ehrlich verdient!

O40: Klare Sache im Spitzenkampf

Der Tabellenführer Döttingen wartete im berühmt berüchtigten Keller auf uns. Der Keller wurde aber komplett umgestaltet. Ein professioneller Tischtennisboden wurde neu verlegt, neue Tische angeschafft und die Wände und Türen bemalt. Jetzt sieht das Ganze super aus und ist sehr sehr angenehm zum spielen. Kompliment an den TTC Döttingen.

Nun zum Spiel. Der Leader spielte in der Stammformation Mimmo Calabretto (B11), Patrick Müller (C10) und Daniel Häfeli (C6). Wir mit Bruno, Franco und Markus. Döttingen hat einen Punkt mehr auf dem Konto als wir, also wollten wir hier etwas holen. Der Start verlief verheissungsvoll. Franco gegen Mimmo und Markus gegen Daniel kannten keine Probleme. Bruno hingegen lag mit 0:2 Sätzen hinten gegen Patrick. Er konnte die Partie aber noch wenden und so stand es 3:0 für uns. Auch die zweite Einzelrunde wurde zur Beute von Bremgarten. Dieses Mal musste Franco über die volle Distanz gehen gegen Daniel, nachdem auch er 0:2 hinten lag. Auch Markus hatte seine liebe Mühe gegen Patrick, konnte sich aber in vier Sätzen durchsetzen. So stand es vor dem Doppel 6:0. Das Weltmeisterschafts erprobte Doppel Böller/Korner sollte den Sieg doch holen können. Nun ja, es klappte auch, irgendwie, in fünf Sätzen und mit drei Schlägern….Das harmonische Bremgarter Duo stand sich wieder einmal im Weg. Bruno zog durch, doch statt dem Ball traf er das Hinterteil vom Präsi. Den Griff hielt er noch in der Hand, der Rest flog davon…und Korner hatte, oder hat, einen blauen Arsch. Super gsi Brünu. Sein Schläger war ja auch schon extrem alt, ca. eine Woche. In der letzten Runde musste dann Franco die Segel streichen gegen Patrick und so holte Döttingen noch den Ehrenpunkt. 9:1 Sieg, Tabellenführung geholt, alles im Lot.

Danach gab es noch eine Premiere. Normalerweise gehen wir nach einem 1. Ligaspiel in eine Beiz, wo es weder was warmes zu essen, ein Sandwich oder einen Kaffee gibt. Mit der O40 Mannschaft hingegen ging es in eine Pizzeria, wo es noch Pizzas gab…und einen kostenlosen Gruss aus der Küche als Vorspeise. Aber hallo, es geht doch. Bitte zeigt Robin Mühlebach diese Pizzeria auch einmal:)

B4 zurück auf dem zweiten Tabellenrang

Dass B4 in Olten ein Unentschieden holen würde, das war zu Beginn des Abends alles andere als klar. Einerseits waren unsere Gegner stärker klassiert; es spielten Hartmut (B14), Stefan (B13) und Urban (C8) gegen Erich, Berzad und mich, Patrick. Andererseits war neben unseren Gegnern und den erstaunlich zahlreichen Zuschauern auch noch Heinz Bruder in der Halle – nicht nur Angstgegner von Patrick (und dem Rest der Bruderschaft), sondern auch Angst-Coach von Berzad. „Jedes Mal, wenn Heinz meinen Gegner betreut, dann verliere ich“, kündigte er schon vor der Halle an. Die Vorzeichen standen also schlecht.
Berzad zeigte dann aber gleich in der ersten Runde, dass er sich weder vom Angst-Coach noch von seiner Erkältungen unterkriegen lässt: Er gewann sein Spiel gegen Urban nach verlorenem Startsatz klar mit 3:1. Am Nebentisch konnte auch Patrick eine gute Leistung zeigen und schlug Stefan ebenfalls in vier Sätzen. Erich konnte gegen Hartmut nicht viel ausrichten und dieser nahm die Motivation gleich in die zweite Runde mit, wo er auch Berzad 3:0 bezwang. Patrick setzte sich gegen Urban mit 3:0 durch, obwohl sich das zu keinem Zeitpunkt so eindeutig anfühlte. Erich zeigte gegen Stefan ein grossartiges Spiel mit zwei phänomenalen Punkten am Schluss und sicherte uns so eine 4:2-Führung vor dem Doppel. Dort zeigten dann allerdings die Oltner ihre Klasse und liessen Berzad und Patrick nur wenig Chance. In der letzten Runde spielte Berzad gut mit gegen Stefan, musste ihm am Schluss aber zum Sieg gratulieren. Patrick hatte gegen Hartmut im zweiten Satz einige tolle Bälle und gewann diesen in extremis, danach war die Luft aber draussen und er hatte in den zwei Sätzen darauf keine Chance mehr. Das Unentschieden sicherte uns damit Erich, der gegen den stark aufspielenden Urban erneut eine gute Leistung zeigte und 3:1 gewann. Damit erobern wir den zweiten Tabellenplatz zurück und spielen bereits am kommenden Dienstag gegen Tabellenführer Aesch. Danke, Markus, für die Unterstützung. Und danke der Restaurant La Carbonara für eine Pizza Svizzera, deren scharfe Salami selbst dem hartgesottenen Berzad das Wasser in die Augen trieb.

Auch bei B4 sticht der Joker

Drei Viertel von B4 waren an diesem Dienstagabend gegen Augst nicht so recht auf der Höhe: Berzad musste wegen einer Erkältung auf die Bank, Erich und Patrick konnten beide nicht auf dem gewünschten Niveau spielen. Dafür zeigte unser Joker, Sven, eine grandiose Leistung und rettete uns so ein Unentschieden – ohne Noppen, dafür mit sensationellen Angriffsbällen. Er setzte sich in vier Sätzen gegen Rolf durch (B11) und gewann in fünf Sätzen auch gegen Rihui (B14!). Gratulation, Sven! Erich verlor gegen die beiden Spieler aus Augst in vier respektive fünf Sätzen – bei Patrick war es genau umgekehrt. Weil wir alle gegen Sascha (D4) gewannen und Sven das Doppel leider nicht alleine bestreiten konnte, resultierte schlussendlich ein 5:5. Der nächste Match findet bereits am Montag in Olten statt. Hopp B4!

Die schwedische B9 gibt erstmals Punkte ab

Nach drei Runden und einer 12:0 Bilanz – was die Punkte angeht – ist nun das erste Heimspiel angesagt. Zugleich gab es die neuen Trikots, die aussehen als wären wir eine schwedische Mannschaft. Daher traten Hannesson, Jonasson und Mariusson gegen Fortuna Hausen, unsere direkten Verfolger, an. Obwohl wir noch ein Spiel weniger haben, sind wir mit einem Punkt vor ihnen. Klassierungstechnisch gab es keine Vor -oder Nachteile auf beiden Seiten, denn mit 3/3/4 waren beide gleich gut aufgestellt. Der Start war gut geglückt und wir gingen mit 5:1 in Führung bevor es zum Doppel kam. Ein Sieg noch, das sollte doch locker noch drin sein haben wir uns gedacht. Nun zum Doppel. Ach…. Doppel…mag sowieso keiner… 5:2 war nun der Zwischenstand. Da haben leider Marcel Finke’s Ratschläge auch nicht weiterhelfen können. In der letzten Einzelrunde musste also noch ein Sieg her. Weder Jonas noch Marius konnten diesen Sieg umsetzen und bei Hannes sah es auch nicht besser aus mit einer 0:2 Satzrücklage. Es war allerdings der Abend von Hannes und er kämpfte sich in den 5ten Satz zurück, welchen er dann mit einem Kantenball zugunsten des Gegners abgeben musste. Diese blöden Kantenbälle…die Gegner hatte davon relativ viele, es war zu warm in der Halle meinte Jonas und Marius klagte über das blöde neue Trikot. Der Präsi meinte aber, dass es einfach daran lag, dass wenn es einen deutschen Coach gibt, dass es dann nichts zu holen gäbe, denn seit dem 5:1 unterstützte uns Marcel (trotzdem ein grosses Danke!) und seither ging es dann auf das unerwünschte 5:5 zu. Die deutsche Nationalelf hatte ebenfalls kein Glück…(wieder einmal). Somit ist unsere schöne zu null Bilanz kaputt und stehen nun mit 14:2 da, was jedoch immer noch hervorragend ist.

Bremgarten 10 Zero Points

Unter den tollen Erfolgsmeldungen einmal eine Alternative:
Bremgarten 10 unterliegt in Brugg mit 0:10. Wir spielten mit Philip, Yuma, Daniel.

Ich versuche, an dieser Stelle die positiven Aspekte einer 0:10-Niederlage darzustellen:

Danke für die Aufmerksamkeit
Th. Dufner

B2: Unser Joker sticht! Auch Aesch wird zur Beute von B2

Nicht nur Felix hatte diese Saison das Vergnügen ein wenig Bruderschafts-Feeling zu verspüren. Auch auf den Weg nach Aesch begaben sich 2/3 der Bruderschaft. Janine, bereits eine Stunde vor Spielbeginn in der Halle, wurde 30min vor Spielbeginn langsam nervös. Doch keinen Grund zur Sorge, kurze Zeit später brausten die TT-Gebrüder im gelben Sportflitzer heran. 20min Einspielzeit? Die Ausgangslage mit Dani Kurth(B14), Stefan Wüest(B14) und Philipp Zeugin(B15) war ohnehin schon schwer.
Die erste Runde verlief dennoch ganz vielversprechend. Züschi musste sich noch ein wenig warm spielen gegen Philipp. In 4 Sätzen, letztlich zu Ungunsten des Bremgarters, zeigte er jedoch bereits dass er an diesem Abend keineswegs als „Ersatzspieler“ abgestempelt werden durfte. Janine ihrerseits nahm ihre starke Form von Dienstag mit nach Aesch. Sie zeigte solides Tischtennis gegen Stefan und siegte mit 3:1 in den Sätzen. Mein Start in den Abend war eher wacklig. Gegen Dani ging es hin und her: 3 Satzbälle vergeigt, dann 4 Satzbälle abgewehrt, 2:1 in Führung und am Ende in 5 Sätzen verloren.
Trotz 1:2 Rückstand gingen wir optimistisch in die 2. Runde. Dort traf Janine auf Philipp. Sie spielte munter mit dem B15er mit und lag auch ab und an einige Punkte in Führung, doch ein Satzgewinn wollte ihr nicht gelingen. Züschi lief allmählich heiss. Spielte gegen einen unzufriedenen Dani Kurth taktisch sehr clever. Er jagte den Halbdistanzspieler 4 Sätze lang in der Gegend herum und triumphierte schliesslich verdient. Willkommen zurück in der 1. Liga Züschi 😊 Auch ich steigerte mich im Vergleich zum ersten Spiel. Gegen meinen „Angstgegner“ Stefan konnte ich gleich mit 2:0 in Führung gehen. Doch auch dieses Mal sollte es nicht sein. Nach zwei vergebenen Matchbällen im 4. Satz, glich Stefan zum 2:2 aus und nutzte seinerseits seinen 2. Matchball zum Sieg.
Das Doppel Janine/Marcel wollte, nach der Niederlage gegen Basel, zum Siegen zurückkehren. Unter gütiger Mithilfe des Gegners beim Stand von 9:9 im 5. Satz, gelang dies auch.
Mit dem Zwischenstand von 3:4 aus Bremgarter Sicht ging es in die letzte Runde. Und die hatte es in sich. Janine bodigte Dani nach dem Verlust des ersten Satzes mit 3:1. Auch ich musste den 1. Satz abgeben und durfte dann doch noch einen Einzelerfolg an diesem Abend feiern. Bevor Züschi vs. Stefan in den entscheidenden Satz ging, war die Ausgangslage damit auf den Kopf gestellt. Und was Züschi im 5. Satz zeigte, war grosse Klasse. Er reüssierte in der Verlängerung und machte damit die Wende perfekt.
Der 5. Sieg im 5. Spiel war Tatsache. Damit übernehmen wir vorübergehend die Tabellenspitze und dürfen Lenzburg in gut 2 Wochen zum Spitzenkampf in der Isenlaufhalle empfangen.

B2: 3 weitere Punkte gegen Basel. B2 beisst sich im oberen Tabellendrittel fest!

Mit den Spielen gegen Basel und Aesch warteten innerhalb von wenigen Tagen zwei schwierige Gegner auf uns. Am Dienstag 25. September empfingen wir Basel in einer bereits kühleren Isenlaufhalle. Nach B3 zum Auftakt sollte dies der zweite Härtetest dieser Saison werden. Und so kam es dann auch. Basel`s Stammformation mit Jonas Müller(B14), René Dahms(B13) und Martin Hafen(B12) verlangte uns (eigentlich vor allem mir) alles ab. Jonas war an diesem Abend ausser Reichweite. Eine grosse Ballsicherheit, präzise Platzierungen und eine unheimliche Ruhe in seinen Schlägen; All dies machte uns gegen ihn ratlos. Die Begegnungen gegen René und Martin waren da eher erfolgsverssprechend. Janine spielte gegen Beide sehr stabil. Eine Vielzahl von präzisen Schlägen fanden ihren Weg auf die Seite des Gegners und letztlich hatte sie wenig Mühe sich zwei weitere Siege in der laufenden Saison zu holen. Chris war am Nachbartisch ab und an mal zu hören. Die Sätze gegen Martin schienen auch enger zu sein als sich dies unser Noppenspezialist vorstellte, doch auch er gab gegen René und Martin insgesamt nur einen Satz ab. Von solchen Ergebnissen hätte ich an diesem Abend nur träumen können. Die Maschinerie wollte nicht so recht auf Touren kommen. Zwei Mal Noppen machte die Angelegenheit auch nicht einfacher. Nach 2:1 gegen Martin und 2:0 gegen René ging es beide Male in einen 5. Satz, wiedereinmal muss man dazu sagen. Doch sowohl gegen Martin als auch gegen René behielt ich die Nerven. Das Doppel ist an dieser Stelle glücklicherweise nicht mehr von Bedeutung. Wir erwischten nicht unseren besten Abend. Egal, 6:4 gewonnen und der nächste Gegner wartet bereits auf uns.

B3: Bruno, zuerst am Boden und dann der Matchwinner

Nach den beiden Exploits gegen die Grossen aus Schöftland und Aesch, wartete nun der Tabellenletzte aus Pratteln auf uns. Können wir nicht nur als Aussenseiter, sondern auch als Favorit unsere Leistungen abrufen. Robin durfte pausieren und so stiegen die „alten Hasen“ in die Hosen. Ronny Abt (B14), Roland Pfirter (B12) und Wladislaw Fortuna (C10) hiessen die Gegner. In der 1. Runde hatte Markus nur im 1. Satz Mühe gegen Roland (und nein, es kann nicht an den beiden Bier gelegen haben von der Vereinsehrung) und holte einen klaren 3:1 Sieg. Felix war chancenlos gegen Ronny und Bruno lag 2:1 vorne. Da passierte es, unser Senior lag schmerzverzehrt am Boden. Zwischen den Tischen wurde ein nasses Handtuch platziert um die Schuhe abzuputzen und eigentlich liegt dieses Tuch für alle Normalos ausser Reichweite. Aber nicht für den Fricktaler. Er umlief seine Rückhand in extremis, stand fast auf Netzhöhe und rutschte auf den Handtuch mit dem Fuss weg. Bruno im Spagat, ups, den kann er ja gar nicht. Ziemlich erschrocken und mit Schmerzen in der Leistengegend humpelte er zur Bank. Perskindol wurde aufgesprüht und die 10 minütige Verletzungspause beantragt. Danach versuchte er weiter zu spielen. Der 4. Satz ging schnell verloren, einen grösseren Schritt in Richtung Vorhand zu tun war unmöglich geworden. Aber der Kämpfer gab nicht auf und krallte sich den Sieg mit 12:10 im fünften Satz. Chapeau! Die 2. Einzelrunde ging dann komplett an Bremgarten. Felix brauchte fünf Sätze und ja, er hat mal wieder einen solchen gewonnen. Bei Bruno ging es immer ein wenig besser und so langsam erreichte er wieder seine normale Beweglichkeit. Dennoch wollte er sich natürlich im Doppel schonen. So kam es zur Premiere diese Saison mit Jäger/Korner. Zitat Toni Fürling: „sie jagten die Gegner in die Ecken“ Ein klarer 3:1 Sieg und somit konnte im fünften Spiel bereits das dritte Doppel gewonnen werden diese Saison. Hoppla, was ist denn hier passiert? 6:1 vor der abschliessenden Runde und der Gegner rechnete bereits aus, was es braucht um doch noch einen Punkt aus Bremgarten zu entführen. Aber Felix und Bruno machten die Sache schnell klar und holten die beiden benötigten Siege. Der Präsi spielte gegen den Verteidiger Ronny ein gutes Spiel, musste sich aber am Ende mit 10:12 im fünften Satz geschlagen geben. Ein Slapstick-Ball, der ein Highlight im Leider Nein von Thomas geworden wäre, war am Ende wohl entscheidend.

Zwischenrang 4 mit 12 Punkten. B3 kann auf einen tollen Start zurückblicken.

B3: es läuft blendend, wieder vor allem dank Robin

Nach dem überraschenden Sieg gegen Schöftland wartete der nächste Brocken auf B3. Aesch besuchte unsere Isenlaufhalle mit der Stammformation Philipp Zeugin (B15), Stefan Wüst (B14) und Daniel Kurth (B14). Da unsere Nr. 1 am Dienstag stets im Stress ist, durfte Bruno im Fricktal verweilen. So hiess es 33:43 Klassierungspunkte. Also musste über die Favoritenrolle nicht diskutiert werden, wäre da nicht ein kleines Mann, der ganz gross aufspielt. Die Resultate von Robin gegen Schöftland wurden natürlich auch im Baselbiet wahrgenommen. Und spätestens nach dem 1. Einzel von Robin gegen Daniel war dann klar, nein, es war keine 1. Tagesfliege. So schnell mit 3:0 den nächsten B14er abgeschossen. Markus scheint von seinem neuen Teamkollegen ebenfalls Energie zu tanken und holte gegen den anderen B14er ebenfalls einen ungefährdeten 3:0 Erfolg. Das Spiel Jäger vs. Zeugin dauerte dann etwas länger. Felix wehrte sich super, aber irgendwie ist einfach der Wurm drin bei den 5-Satz-Spielen. Somit stand es 2:1 für uns. Ein gelungener Start. In der 2. Runde dasselbe Bild. Robin gegen Philipp und Markus gegen Daniel waren kurze Angelegenheiten. Der Präsi gewann wieder mit 3:0 und Robin mit 3:1. Anmerk. der Redaktion: Robin verlor in seinem fünften Spiel den 1. Satz in der 1. Liga (somit habe ich den Wunsch von Philipp erfüllt:). Felix kam gegen Stefan wieder in den 5. Satz, und wieder hiess es leider nein. Mit einer 4:2 Führung ging es ins Doppel. Die neue Traumpaarung Robin/Markus (oder wie Stefan anmerkte, das 2.50m Doppel) hatte zwar einen veritablen Fehlstart, doch sie liessen sich nicht aus der Ruhe bringen und holten den fünften Punkt. Derweil kam ein whatsUp aus dem Fricktal, wie denn der Zwischenstand sei. So ziemlich ungläubig musste Bruno nachfragen, ob das wirklich korrekt sei so. Noch ein Sieg fehlte zum Sieg. Doch in der 3. Runde sah es düster aus. Markus spielte gegen seinen „Lieblingsgegner“. Das Head-to-Head lautet 0:9…und die ersten beiden Sätzen verliefen auch dementsprechend. Aber dann stellte er zum gefühlten 100. Mal sein Spiel etwas um und siehe da, es funktionierte besser. Satz 3 gewonnen und im Satz 4 eine 9:7 Führung. Dann kamen aber wieder vier schnelle Fehler und fertig war die Aufholjagd. Felix verlor in vier engen Sätzen gegen Daniel und so stand es nur noch 5:4. Robin lag ebenfalls mit 0:2 Sätzen hinten gegen Stefan. Aber auch zu später Stunde hatte er nicht vor, irgendwie nachzugeben. Er krallte sich die nächsten drei Sätze und yes, 6:4 gewonnen.

Somit haben wir nach vier Partien 6 Punkte. Da wir bereits gegen die „Grossen“ Lenzburg, Schöftland, Aesch und B2 gespielt haben, folgt nun das etwas leichtere Restprogamm. Hier gilt es nun die restlichen Punkte zu holen, um weiterhin im sicheren Mittelfeld Unterschlupf zu finden.

Zofingen 3 – 4:6 – Bremgarten 7

Dienstagabend: Riccis Einstand in die Saison. Ausserdem spielen noch Soung und Christos. Auf Zofinger Seite stehen Enno Schweinberger, Tobias Zeppenfeld und Sämi Von Büren. Auf dem Papier waren die Bremgarter also etwas stärker.
Nicht aber in der ersten Runde: Soung verlor gegen Tobias und Christos gegen Enno. Einzig Ricci konnte sein Spiel gegen den mutig aufspielenden Sämi Von Büren gewinnen. Die zweite Runde lief dann eher wunschgemäss. Ricci und Christos erledigten ihren Job gegen Tobias bzw. Sämi und Soung konnte gegen Enno triumphieren. Auch das Doppel verlief für einmal nach Wunsch: ein klares 3:0 für Bremgarten 7.
Die letzte Runde war dann wieder eher ein ”Chrampf”. Entsprechend verloren Ricci und Christos ihre Spiele. Soung gab sich gegen Sämi keine Blösse und besiegelte somit das 6:4 für B7 und somit die vorläufige Tabellenführung. Alles in allem also doch ein gelungener Saisoneinsrand für Ricci.

B1: Kein Exploit gegen abgeklärtes Luzern

Nach dem erfolgreichen Saisonstart mit zwei Siegen wurde B1 jäh auf den Boden der NLB-Realität zurückgeholt. Gegen Rapid Luzern mit dem ehemaligen Bremgartner Junior Dimitri Brunner (A19) und den beiden Deutschen Simon Huth (A19) und Nico Jovchev (A19) gab es nichts zu holen. In der ersten Einzelrunde legte Stefan gegen Nico mit 1:0 vor und hatte im zweiten Durchgang Satzbälle, die er aber nicht nutzen konnte. Dann kippte die umkämpfte Partie und Jovchev siegte in vier Sätzen. Jannick hielt gegen das variable Spiel von Simon über weite Strecken mit, aber letztlich lag für unseren Youngster in keinem der drei Sätze etwas drin. Matthias durfte sich zuerst gegen Dimi beweisen und steigerte sich im Verlauf der Partie deutlich. Nach dem knappen Verlust des zweiten Durchganges gelang es dem Bremgartner, den dritten Satz zu gewinnen und im vierten stand es 8:8, bevor Dimi mit einem spektakulären Punktgewinn und je einem Rückschlag- sowie Aufschlagwinner den Sack zumachte. In der zweiten Einzelrunde war die Begegnung nicht minder spektakulär, doch behielten die Luzerner wiederum in allen drei Einzeln die Oberhand. Jannick gegen Nico, Stefan gegen Dimi und Matthias gegen Simon war nicht einmal ein Satzgewinn vergönnt. So blieb die Hoffnung, im Doppel vorerst den Ehrenpunkt zu holen – und diese Hoffnung wurde erfüllt. In einem umkämpften, engen Spiel gewann B1 den ersten Satz 11:8, um danach zwei Sätze mit 9:11 abzugeben (gemäss Thomas Dufner seien diese Sätze für die relativ zahlreichen Zuschauer auch etwas langweilig gewesen…). Wie dem auch sei, Stefan und Matthias konnten das Ruder nochmals herumreissen und die Sätze vier (11:8) und fünf (11:6) für sich entscheiden, den ersten Sieg für B1 einfahren und ihre Doppelbilanz auf 3:0 stellen. In der abschliessenden Einzelrunde konnte B1 dann erneut nur einen einzigen Satzgewinn verbuchen. Dafür war Stefan zuständig, der nach den 0:3 Niederlagen von Jannick gegen Dimi und Matthias gegen Nico nochmals kämpfte und Simon zumindest in drei der vier Sätze fordern konnte. Letztlich muss aber konstatiert werden, dass gegen eine Topmannschaft wie Luzern für B1 nicht vielmehr drinlag, als sich so teuer wie möglich zu verkaufen. Dies haben die Bremgartner versucht und die Zuschauer sahen dank der Leistung aller Akteure tolle Spiele.

Auch in Pratteln holt Bremgarten 2 das Punktemaximum

Der Ausflug nach Pratteln wurde zu einem sehr erfolgreichen Abend für die Stammdrei von B2. Dass wir überhaupt zu dritt antreten konnten, war bereits ein Erfolg. Ein bisschen Hintergrundgeschichte: Ganz offensichtlich gewichtete Berzad in der Spielplanung meine zwei Wochen Ferienabwesenheit stärker, als die eine Woche, wo Janine Nachtschicht schieben musste. So konnte ich ohne schlechtes Gewissen in die Ferien, da währenddessen kein Spiel angesetzt wurde. Stattdessen wurden die Spiele gegen Basel und Pratteln in die Nachschicht unserer OP-Schwester gelegt. Da unsere Freunde von B4 für die 1. Liga momentan noch nicht so recht in Stimmung zu sein scheinen , durfte sich der Kapitän mit Basel und Pratteln in Verbindung setzen um Ausweichdaten zu finden. Da dies gegen Pratteln misslang, setzte unsere liebe Janine den einen oder anderen Hebel in Bewegung um uns doch zu unterstützen. Ein Danke dafür!

In der Halle wurden wir vom erfahren Roland Pfirter(B12) und den (zumindest im Vergleich) „jungen Wilden“ Ronny Abt(B14), Wladislaw Fortuna(C10) und Florian Recher(C10) freundlich empfangen. Neben Ronny und Florian kam Roland  zu seinem ersten Einsatz in dieser noch jungen 1. Liga Saison. Am Ende lautete das Resultat 1:9 zu Gunsten von B2. Lediglich Janine fand kein Rezept gegen das Spiel von Florian und musste dem Gegner den Ehrenpunkt überlassen. Auch für mich war Florian ein hartes Stück Arbeit. Im 4. Satz konnte ich 4 Satzbälle abwehren und geradeso einen Entscheidungsatz vermeiden. Ronny, für mich überraschenderweise schon länger mit langen Noppen unterwegs, kommt seit seiner Rückkehr zu Pratteln noch nicht so richtig auf Touren und spielte auch an diesem Abend unter seinem B14-Niveau. Trotzdem hatte Chris die eine oder andere Schwierigkeit gegen ihn, wobei er in diesem Spiel den einzigen Satz and diesem Abend verlor. Roland wehrte sich nach Kräften, gewann einige schöne Ballwechsel, zu mehr als einem Satzgewinn reichte es dem Routinier allerdings nicht.

Trotz deutlicher Niederlage, trafen wir auf sehr faire und sympathische Gegner. Während Janine nach dem Spiel erst richtig an die Arbeit musste, liessen wir den Abend bei Pizza, Bier (mit Citro) und interessanten Gesprächen im Restaurant Schlossgarten ausklingen. Ich freue mich aufs Rückspiel!

B9: Mission Aufstieg nimmt langsam Form an!

Runde 3 war heute angesagt und man munkelte, ob wir erneut 4 weitere schöne Punkte entführen können. Allerdings war es auch unser erstes Heimspiel in der schönen finnischen Sauna. In der Halle fand man noch einen Schalter, der mit „Lüftung“ angeschrieben war, aber der schien irgendwie nicht zu funktionieren.

Milos, Jonas und Marius standen Roger (2), Salvi (3) und Kurt (2) gegenüber. In der ersten Runde wollte Roger nicht gleich gegen Marius spielen und stellte sich so auf, dass er am Anfang Milos hatte. Seine Services bereiteten Milos ziemlich Mühe und er kam mit den vielen Sidespins nicht klar. Somit hiess es am Ende 0:3 für Roger. Auf der zweiten Tischplatte fegte Marius Salvi von der Platte und sicherte sich einen 3:0 Sieg. Irgendwie kam Salvi nicht auf Touren und büsste viele Eigenfehler ein. Jonas an der dritten Tischplatte hatte etwas mehr Mühe gegen Kurt. Der Startsatz ging noch 9:11 verloren, aber um so motivierter spielte Jonas nun auf und gewann 3:1.

Die Taktik von Roger nicht am Anfang gegen Marius spielen zu müssen, ging für ihn nicht auf. 3 Sätze später musste er die Segel streichen. Auch Jonas hatte gegen Salvi keine Mühe und gewann 3:0. Milos jedoch machte die ganze Sache spannender. Zuerst 2:1 geführt, dann den vierten Satz 12:14 verloren und der fünfte Satz musste die Entscheidung bringen. Die beiden schenkten sich keinen einzigen Punkt und jeder Kanten und Netzball wurde frenetisch gefeiert. Es war hauch dünn und doch siegte am Schluss Kurt mit 15:13, obwohl auf beiden Seiten Matchbälle vorhanden waren.

Das Doppel – meistens ja eine Flaute bei der B9 Mannschaft in der letzten Saison – so lief es in dieser Saison anders. 2 Doppel, 2 Siege. Das dritte Doppel wollten wir auch gewinnen. Aber wie so immer wenn Jonas und Marius Doppel spielen…der erste Satz…zum vergessen (in unseren Köpfen fangen wir wohl immer mit 0:1 an). Nun kamen wir besser ins Spiel gegen Roger und Kurt und waren sicherer im Spiel. Am Ende musste auch hier der fünfte Satz entscheiden und dank ein paar mehr Netz -und Kantenbällen konnten wir diesen mit 11:7 für uns entscheiden.

5:2 für B9 stand es nun. Wollen wir alle 4 Punkte holen, so müssen wir alle drei gewinnen, war die Ansage von Team Kapitän Jonas. Marius startete relativ locker in das dritte Spiel und gewann Satz 1 mit 11:2. (8 Spiele, 8 Siege, 25:0 Sätze). Aber wohl auch etwas zu locker..so verlor Marius seinen ersten Satz in dieser Saison gegen einen stark aufspielenden Kurt, der einfach alles traf. Dann kurz beruhigt und weiter gings. 3:1 war am Schluss das Resultat und Marius konnte das 9te Spiel auch für sich entscheiden. Es war jedoch stark umkämpft und hatte sehr viele schöne und auch dusselige Ballwechsel drin. Am Ende hatten beide ein Lachen im Gesicht und so soll es ja auch sein. Jonas hatte nach dem Doppel Blut gelegt – nein nicht zu Siegen, sondern 5-Sätzer zu spielen – und somit ging Jonas im letzten Spiel gegen Roger in den fünften Satz. Unser Kassier machte seine Rechnung tip top und gewann 3:2. Somit fehlte noch ein Sieg für den 8:2 Endstand. Milos war gefragt gegen Salvi. Zuerst noch 1:2 hinten aber Milos wollte nicht erneut im fünften Satz verlieren, somit kämpfte er um jeden einzelnen Ball. 12:10 gewann er den Satz 4. Im fünften Satz war die Spannung kaum noch auszuhalten. Schnell ging er 4:0 in Führung aber Salvi gibt nicht so schnell auf und machte 8 Punkt ein Folge, worauf es dann 4:8 stand. Milos holte auch das wieder auf nach dem genommenen Time-Out und den Tipps von Jonas und Marius. 8:10 am Ende und zwei mutige Angriffsbälle brachten ihn zum 10:10 heran. Die letzten beiden Punkte waren dann etwas glücklicher für Milos aber gewonnen ist gewonnen. Somit stand es am Ende 8:2 für Bremgarten und wir grüssen wie bereits vor der Runde immer noch vom Podest mit 5 Punkten Vorsprung auf die Verfolger.

Für die Statistikbegeisterten unter uns:

3 Spiele, 3 Siege und 12:0 Punkte. Doppel: 3:0 und das Doppel Rohner/Schärer grüsst vom ersten Platz der Vorrunde. Auch in der Einzelrangliste sieht es wunderbar aus. Marius auf Platz 1 mit 9:0 (27:1) Siegen, Jonas auf Platz 2 mit 7:2 (22:12), Yuma 2:1 (8:6), Hannes 2:1 (7:5) und Milos 1:2 (5:8).

Weiter so Jungs!

B4: Der Aufstieg ist schon fast Tatsache

Nach drei Spielen grüsst Bremgarten 4 zwischenzeitlich von der Tabellenspitze. Zu verdanken ist das den drei Punkten gegen Rio Star und unseren beiden „Ersatzspielern“ Sven und Felix. Sven bestach mit einer guten Leistung und zwei Siegen im fünften Satz gegen Daniel Rechberger (C8) und Oliver Frank (D3). Die Zuschauer sassen teilweise wie auf Nadeln bei seinen hautengen Spielen. Felix sprang bei den Einzeln für den Journalisten mit Jetlag ein, gewann alle seine Spiele solid und beeindruckte vor allem gegen Peter Boder (B11) mit einer starken Leistung. Erich zeigte gegen Peter und Daniel zehn Sätze lang viel Kampfgeist und tolle Bälle, musste sich aber am Schluss jeweils mit 9:11 geschlagen geben. Gegen Junior Oliver setzte er sich hingegen problemlos durch. Das Doppel sorgte dank grossen Versprechungen und regulatorischen Diskussionen bereits im Vorfeld für viel Aufmerksamkeit. Nach langer Pause spielten nämlich Patrick und Felix endlich wieder mal ein Bruderschafts-Doppel. Die Vize-Aargauermeister von 2014 zeigten ein Broppel mit allem, was dazugehört, und ohne Satzverlust. So resultiert schlussendlich ein klarer 7:3 Sieg für Bremgarten. Uf de Ufstiig!

O40: die nächsten vier Punkte sind eingefahren

Ab ins schöne Fricktal, zu den geraden Tischen, den super Bällen und dem warmen Wasser…Nun ja, dass es mit den ersten beiden Punkten etwas hapert, das wissen wir ja. Und eigentlich sollte man als O40-Spieler sich auf solche bekannten Umstände einstellen können. Aber eben, sollte. In der Realität ist es dann halt doch nicht so einfach und der eine oder andere Kraftausdruck hallte durch die Halle. Aber auch der Kusi Senn vom Heimteam beklagte sich lauthals über fehlenden Druck in den Schlägen. Also ist das suboptimale Material auch für die eigenen Spieler nicht nur ein Vorteil. Dass nach dem Spiel dann das Wasser unter der Dusche eher kalt als warm kam, war dann noch der Gipfel betreffend Hardware im schönen Fricktal. Aber (fast) alles konnte wieder gut gemacht werden mit einer warmen Mahlzeit um 23:15 Uhr im Restaurant Adler. Danke Andi und dem Wirteteam.

Nun zum Spiel. Bei Frick ist es stets unsicher, mit welchen Spielern sie antreten. Von B11 bis D1 ist da alles möglich. Mit Kusi Senn (B11), Christoph Zehnder (B11) und Michael Bauer (C7) stellte sich uns ein durchaus kompetitives Team entgegen. Bruno hatte in der 1. Runde gegen den vermeidlich schwächsten Gegner die grösste Mühe. Mit seinen unkonventionellen Blockbällen brachte Michael den Favoriten arg ins Schwitzen. Mit 11:8 im fünften Satz konnte sich Bruno doch noch durchsetzen. Dafür liess er gegen die beiden B11er gar nichts anbrennen und gewann jeweils sicher mit 3:0 Sätzen. Auch Chris bekundete in der 1. Runde am meisten Mühe gegen Markus Kusi Senn. Mit den weichen Bällen aus der Halbdistanz von Markus konnte Chris zu Beginn nicht wirklich Druck entwickeln. Doch je länger das Spiel dauerte, umso besser konnte sich Chris darauf einstellen und schliesslich mit 3:1 gewinnen. Seine weiteren Spiele gewann er dann ebenfalls deutlich mit 3:0. Auch beim Präsi sah es ähnlich aus. In der 1. Runde noch grosse Mühe mit den Bedingungen, und dann ging es immer wie besser. Aber zum Unterschied zu Bruno und Chris, konnte er in dieser 1. Runde gegen Christoph nicht reüssieren und musste sich mit 1:3 geschlagen geben. Dass also alle drei Bremgarter zu Beginn der Partie ihre liebe Mühe hatten, lässt sich mit den stark unterschiedlichen Bedingungen gegenüber der Isenlaufhalle durchaus erklären. Aber schlussendlich gibt es ja auch ein Rückspiel, dann werden die Fricktaler natürlich dieselben Herausforderungen haben. Im Doppel versuchten sich Bruno und Chris. Den ersten Satz gewannen sie mit 11:2 und ein breites Grinsen auf dem Gesicht. Aber mit jedem folgenden Satz wurde das Grinsen etwas schmaler und am Ende hiess es 1:3 für Frick. Endergebnis: 8:2 für die Reusstaler

Robin gab mal kurz seinen Einstand in der 1. Liga

Wie würde er sich schlagen? Probleme mit dem Fuss in den letzten Wochen, Fieber anfangs Woche und immer wieder andere Wasserstandsmeldungen aus dem Hause Renold, ob es geht oder nicht gegen Schöftland. Aber schlussendlich hat er gespielt, und wie. Schöftland, ohne den rekonvaleszenten Erich Niessner, trat mit Christoph Reimann (B15), Eric Maey (B13) und Dajana Kovac (B12) an. In der 1. Runde spielte Bruno gegen Christoph und erholte sich einen schönen 3:1 Erfolg. Markus spielte gegen Dajana. Und wie schon in der letzten Saison fand er einfach kein Rezept gegen sie. 1:3 adieu. Robin machte sich gleichzeitig auf, seinen ersten 1. Ligamatch gleich erfolgreiche zu gestalten. Eric spielte sehr fehlerhaft und ohne erkennbares Konzept. Robin war null nervös und nutzte das gnadenlos aus. 3:0 in ein paar Minuten war das klare Verdikt. Das war schon mal ein guter Start. In der zweiten Runde kam es zum ersten Ex-Niedergösger Duell zwischen Maey und Korner. Und wie immer gegen seine ehemaligen Clubkollegen ist der Präsi bei diesen Spielen immer noch etwas mehr motiviert. Es gab ein knapper 3:2 Erfolg für Markus, voila, geht doch. Robin gegen Reimann war akustisch von Seiten Schöftland sehr laut, zu laut und von aussen unschwer zu überhören, wer von beiden wohl am gewinnen ist. Wieder 3:0 für Robin. Ok, mal schnell einen B15er weggeräumt. Kann man so machen. Bruno sah drei Sätze lang wie der sichere Sieger aus gegen Dajana und hatte bei 10:8 zwei Matchbälle. Aber irgendwie konnte er den Sack nicht zumachen und musste in einen 5. Satz. Dramatik pur, es wog hin und her, am Schluss mit dem besseren Ende für die junge Dame. 17:19 für Dajana und somit insgesamt 4:2 für Bremgarten. Nun das Doppel, wie sollten wir aufstellen. Routine oder jugendlicher Power? Bruno war nach dem langen Spiel gegen Dajana aber so platt, dass sich die Frage erübrigte. Gross und Klein stellten sich somit gegen Maey und Kovac. Die legendäre Doppel-Baisse in der Mannschaft, wo Bruno und Markus dabei sind, war wie weggeblasen. In fünf Minuten stand es 11:4, 11:4 und Schöftland war so ziemlich ratlos. Man müsse Robin mehr in die Ecken treiben, er sei ja noch so klein, war aus der Coaching-Ecke zu hören. Nun ja, geholfen hat es nur bedingt, Ein paar Minuten später stand es 3:1 für uns und Chapeau, ein neues Dream-Team ist möglicherweise geboren. Somit stand es 5:2 und ein Sieg fehlte noch zu drei Punkten. Bruno war gegen Eric chancenlos, wie immer gegen diesen Gegner. Robin war zwischen den Sätzen kurz vor dem Einschlafen, aber an der Platte hell wach. Auch Dajana schaffte es nicht, dem kleinen Kerl einen Satz abzunehmen. 3:0 Siege, 9:0 Sätze plus das Doppel. Ja, Robin ist angekommen in der 1. Liga. Markus hatte dann die Ehre um Nichts mehr spielen zu dürfen beim Stand von 6:3. Aber halt, da war doch noch etwas. Richtig, es war ja das zweite Ex-Niedergösger-Duell. Und somit war der Spielstand sekundär, der Präsi wollte unbedingt gewinnen. 11:9 im fünften Satz konnte er sein Ziel auch erreichen. 7:3 auswärts gegen Schöftland, ein äusserst erfolgreicher Bremgarter Abend. Danke Ilona für das Coaching und die Unterstützung!

Saisonstart NLB

Man hätte es wohl kaum geglaubt, wenn jemand vor der Saison gesagt hätte, dass B1 in der NLB mit zwei Siegen starten würde. Doch genau so kam es. Am ersten Spieltag empfing Bremgarten den letztjährigen Konkurrenten und direkten Aufsteiger Kriens zum erneuten Duell. Gegen die Innerschweizer erzielte B1 letztes Jahr zu Hause Remis und verlor auswärts – und dieses Mal? Jannick, Stefan und Matthias setzten ein Ausrufezeichen: Gleich alle drei Bremgartner verbuchten einen Sieg in der Startrunde, wobei Matthias gegen Philip Merz (A19) siegen konnte (Philip verlor in der NLC nur zwei Spiele, beide gegen Ding Yi), was zu grenzwertigen und von den Zuschauern nicht goutierten Negativreaktionen seitens des Kriensers führte. Auch in der zweiten Einzelrunde behielten Stefan und Matthias gegen Jan Trampus (A17) respektive René Ortner (A17) die Oberhand, während Jannick gegen Merz verlor. Das Doppel ging ebenfalls nach Bremgarten, wobei sich Stefan und Matthias für die einzige Niederlage der letzten Saison revanchieren konnten. Somit stand es 6:1 vor der abschliessenden Runde und es schien bei B1 ein wenig die Luft draussen zu sein. Matthias verlor gegen Trampus mit 1:3, Stefan gegen Merz 0:3. Jannick zeigte gegen Ortner noch ein gutes Spiel, musste dieses aber mit 9:11 im Entscheidungssatz abgeben. Macht nichts, ein 6:4 Sieg hätte B1 vor dem Spiel mit Sicherheit unterschrieben.

Am zweiten Spieltag folgte das Auswärtsspiel in Zürich Affoltern. Gegen Josef Ondis (A19), Jens Norden (A16) und Nicolai Matuschek (A16) wollte B1 nachlegen und dieses Vorhaben gelang. Jannick musste zwar gegen Ondis die Segel streichen und verlor mit 0:3, doch Matthias – mit etwas Mühe – und Stefan siegten gegen Matuschek mit 3:1 beziehungsweise gegen Norden mit 3:0. In der zweiten Einzelrunde legte Bremgarten den Grundstein zum Sieg, indem gleich drei Fünfsätzer gewonnen wurden: Jannick siegte mit einer mental starken Leistung gegen Matuschek, Stefan kehrte das Spiel gegen Ondis und Matthias musste dazu ebenfalls einen 1:2 Satzrückstand gegen Norden drehen. Auch das Doppel entschied B1 zu seinen Gunsten, Stefan und Matthias behielten souverän mit 3:0 die Oberhand gegen Ondis/Norden. Stefan verbuchte gegen Matuschek den 7. Sieg und gab so Jannick und Matthias die Chance, mit einem weiteren Sieg alle vier Punkte aus Zürich zu entführen. Doch beide verloren ihre Spiele gegen Norden respektive Ondis, womit es beim 7:3 Sieg blieb. Diesen nehmen wir allerdings sehr gerne und stehen mit sechs Punkten aus zwei Spielen auf Tabellenplatz 3!

O40: 2. Spiel und der 2. Sieg

Franco, Bruno und Markus freuten sich auf die Freunde aus Oberrohrdorf. Erstens auf das Spiel und zweitens auf ein paar Stunden danach im El Mosquito. Aber zur Überraschung kam nicht die Stammformation in die Isenlaufhalle, sondern Roger Rolli und Salvi Morello. Die Stammspieler weilen momentan zusammen im Golfurlaub in Spanien. Roger und Salvi gaben natürlich ihr Bestes, doch zu einem Satzgewinn reichte es knapp nicht. Salvi hatte gegen Franco fünf Satzbälle und Salvi deren drei gegen Markus. Nach 50 Minuten war der Spuk vorbei und natürlich viel zu früh für einen Besuch im Mosquito. So begaben wir uns ins Jojo zu einem „suure Most“ und analysierten dort unsere Partien.

AG-Cup: Der Vorstand schlägt wieder zu

Die Vorstand-Mannschaft mit dem Kassier (Jonas), dem Spielleiter (Berzad) und den Präsi (Markus) ist erfolgreich in die AG-Cup Saison gestartet. Es war jedoch äusserst knapp und wurde erst mit dem letzten Ball entschieden. Gegen unsere Freunde aus dem Freiamt, dem TTC Wohlen, wurde uns ein happiges Los zugeteilt. Patrick Waltenberger (B15), Dieter Höller (C6) und Markus Hauri (D5) waren der erwartete harte Gegner. Nach 6 Einzeln führte dann auch das Heimteam aus Wohlen mit 4:2. Jonas hatte das Nachsehen gegen Dieter und Patrick. Berzad musste ebenfalls gegen Dieter die Segel streichen, gewann aber sicher gegen Hauri. Markus konnte ebenfalls gegen Markus gewinnen, verlor jedoch in fünf knappen Sätzen gegen Patrick.

So sollte das Doppel unsere letzte Chance sein. Berzad/Korner gegen Waltenberger/Höller, 20:21 Klassierungspunkte, Erfahrung gegen Erfahrung, Links/Rechts gegen Links/Rechts. Und siehe da, Bremgarten setzte sich mit 3:0 Sätzen durch. Eine bärenstarke Leistung. Nur noch 3:4, die Hoffnung kam zurück. Zumal Jonas gegen Markus keine Mühe hatte und ebenfalls 3:0 gewann. Von den Sätzen her sah es gut aus, aber wir brauchten noch einen Sieg. Doch Markus konnte nicht reüssieren und verlor gegen Dieter. Dieser gewann somit alle seine drei Einzel. Berzad führte mit 2:0 Sätzen, mit 7:1 im Dritten, aber verlor diesen noch sowie auch den vierten Satz. Es kam zum Showdown und nichts anderes hatte diese Partie auch verdient. 10:8, Matchbälle für Berzad. Eine minutenlange Rally, Berzad wie eine Wand in der Verteidigung, kann sich lösen und zum Endschlag ansetzen…und verschlägt. 10:9, Timeout von Patrick, der nach Luft schnappen muss. Aber dann, grenzenloser Jubel, Patrick macht den einen Fehler zu viel und wir sind durch. Yes, gekämpft, gelitten, jeder hat mindestens einen Sieg beigetragen, Hopp Vorstand.

B3 mit der erwarteten Niederlage

Dass es schwierig werden würde gegen den Titelaspiranten aus Lenzburg war klar. Mit Vito Semeraro (B14) und Silvan Lauper (A17) ist es extrem schwierig, einen Sieg zu holen. Aber als Nr. 3 haben sie weder Edgar Hagmann (B15) noch Belul Spahiu (B14) aufgestellt, sondern Klein Till (C8). Das nährte doch unsere Hoffnung, doch einen Punkt zu ergattern.

Für Markus waren die ersten beiden Spiele eine Ernüchterung. Gegen Vito und Silvan gab es absolut nichts zu holen. In den 3. Sätzen lag zwar ein Satzgewinn drin, aber vor allem deshalb, weil der Gegner etwas nachgelassen hatte. Bruno erledigte seine „Pflichtaufgabe“ gegen Till problemlos und setzte dann zum Highlight des Abends an aus unserer Sicht. Er gewann mit 3:1 Sätzen gegen Vito. In bekannter Bruno-Manier, viele Punkte mit dem Topspin, aber auch viele in der Verteidigung, krallte er sich einen tollen Sieg. Die Freude wurde jedoch etwas getrübt, als am Nebentisch Felix mit einem hängenden Kopf zur Bank zurück kam. Mit 2:3 musste er eine überraschende Niederlage einstecken gegen Till. Dieser setzte immer wieder unkonventionelle Schläge ein, welche Felix vor eine unlösbare Aufgabe stellte. Gegen Silvan setzte es für Felix die erwartete klare Niederlage ab. Das WeltmeisterDoppel Böller/Korner war dann eher chancenlos gegen Lauper/Semeraro, so stand es 2:5 vor der letzten Einzelrunde.

In dieser musste Markus seinen Sieg gegen Till holen, damit es zum erhofften Punktgewinn reichen würde. Das erledigte der Präsi auch souverän und er konnte von der Bank her zuschauen, ob vielleicht noch mehr drin liegen sollte? Aber Bruno war genauso ohne Chance gegen Silvan, wie zuvor seine Mannschaftskollegen. Felix konnte sich gegenüber dem Spiel vorher deutlich steigern, aber mehr als ein Satzgewinn gegen Vito lag dann doch nicht drin.

Fazit: Ziel erreicht, einen Punkt geholt. Mehr lag nicht drin. Aber Bruno setzte ein persönliches Zeichen mit seinem Sieg gegen Vito.

Das Resultat trügt! B2 holt 4 Punkte gegen ein kämpferisches Wettingen

Am Ende des Abend lautete das Resultat auswärts in Wettingen 1:9 zu Gunsten von Bremgarten 2. Thorsten Körber(B11), Martin Pischtschan(C10) und Peter Leikauf(B12) leisteten uns während knapp 2h heftigen Widerstand.

Bei unserer Ankunft in Wettingen tauchten gleich zwei Fragen auf: Was hatte Thorsten zum Frühstück, dass er bereits 45min vor Spielbeginn in der Halle stand? Und wo kann man hier das Licht anmachen? Verwöhnt von den Lichtverhältnissen in Bremgarten, fühlten wir uns ziemlich in Dunkelheit gehüllt. Aber naja, die Verhältnisse sind für alle gleich und so schätzt man die Isenlaufhalle doch wieder ein bisschen mehr trotz desolater Hitze im Sommer und Eiseskälte im Winter.

Nun aber zum Spielgeschehen. Nach einer inspirierenden Willkommensrede von Gastgeber und Kapitän in spe Körber ging es an die Tische:

Und dort knüpften wir nahtlos an das Spiel gegen B3 an. Je ein 5 Satzgewinn von Chris und mir, wobei sowohl Chris gegen Martin als auch ich gegen Thorsten mit 1:2 in Rückstand gerieten und das Blatt zu unseren Gunsten wenden konnten. Janine zeigte sich gegen Peter souveräner und gewann 3:1 nach dem Verlust des 2. Satzes. Ein Auftakt nach Mass! Diesmal waren wir jedoch gewarnt, hatten wir doch gegen B3 ein 3:0 nach der ersten Runde preisgegeben. Die Partien blieben umkämpft. Auch in Runde 2 gingen 2 von 3 Spielen über die volle Distanz. Was das betrifft, leistete mir dieses Mal Janine Gesellschaft.

„So kann man auch nicht gross über die Spiele seiner Kollegen berichten, wenn man immer am längsten an der Platte steht“, dachte ich mir mal in einer kurzen Verschnaufspause.

Ich kann nur das berichten, was am Ende auf dem Matchblatt steht und man aus Nacherzählungen von seinen Teamkollegen erfährt. Dabei führte Janine gegen Martin mit 2 Sätzen, beide gewann sie mit 11:9. Danach gab sie den schönen Vorsprung preis um dann am Ende den 5. Satz in der Manier einer Championesse (wie Heinz Günthardt sagen würde) mit 11:3 für sich zu entscheiden. Tallner wie immer mit seinen messerscharfen Analysen, erkannte schnell, dass kurz schupfen und servieren gegen Thorsten der schnellste Weg Richtung Abgrund oder in diesem Fall Richtung Niederlage zu sein schien. Thorstens „hektischen Zuck-Flips“ (oder doch eher seine „gezuckten Hektik-Flips“ ?) waren bereits gegen mich eine starke Waffe. Dementsprechend passte Chris seine Spielweise ein wenig um, was ihm einen verdienten 3:1-Sieg einbrachte. Und wer war noch am spielen, während alle andern bereits auf der Bank sassen? Richtig geraten, der Kapitän höchstpersönlich. Stark begonnen gegen Peter und den ersten Satz mit 11:4 für mich entschieden, häuften sich danach die Fehler und Peter kam immer mehr in Spiellaune. Im 4. Satz zog ich gerade noch den Kopf aus der Schlinge und rettete mich mit 13:11 zum 5. Mal im 5. Saisonspiel in einen entscheidenden 5. Satz (Ein germanistischer Leckerbissen für unseren Reporter Züschi ;)). Dort konnte ich dank der gütigen Mithilfe von Netz und Kante Peter endgültig den Zahn ziehen und den Sieg für Bremgarten, bereits vor dem Doppel, eintüten.

Dieses war dann eine klare Angelegenheit zu Gunsten der Formation Tallner/Vogelsang. Nicht ganz 2mal 2Meter, aber Qualität geht ja bekanntlich über Quantität ;).

In der letzten Runde wollte Chris offensichtlich noch ein wenig Angriff trainieren. Während Janine nach 3 Sätzen Thorsten und Martin nach 3 Sätzen mir zum Sieg gratulieren mussten, gab unser Noppenspezialist eine 11:4, 11:1 Führung aus der Hand und Peter konnte von einer Überraschung träumen. Chris blieb jedoch ruhig und behielt die Nerven, während Peter sein Niveau aus den Sätzen 3 und 4 nicht halten konnte. So sicherte er sich den Satz mit 5:11 und behielt seine weisse Weste an diesem Abend.

Eine bärenstarke Vorstellung und geschlossene Mannschaftsleistung von B2. Vor allem mental sind bereits zu Beginn der Saison alle Mannschaftsmitglieder voll auf der Höhe. 5mal über die volle Distanz und alle Duelle gingen an uns. So kann es auch in 3 Wochen auswärts in Pratteln weitergehen.

Das Derby zwischen Bremgarten 2 und Bremgarten 3 ist bereits wieder Geschichte

Wo soll man da nur anfangen mit der Erzählung! Die Spielzeit betrug gut 2h 30min, hochstehende Ballwechsel waren zu betrachten. Auch der eine oder andere frustrierte Schrei ging durch die Halle. Trotzdem wurde bis zuletzt fair gefightet.

Janine und Ich entschieden uns für diese Saison von 190cm auf 200cm umzustellen. Im Juni wurde der Tausch von Felix Jäger und Chris Tallner bekannt gegeben. Damit trugen wir nun auch die Last des 2 auf unseren Schultern.

Aber nun zum eigentlichen Spielgeschehen:

Das Debut von Robin auf der Seite von B3 blieb aufgrund einer Verletzung aus. Deshalb musste die Nr. 1 Bruno Böller doch zum Derby antreten. Gleich in der ersten Runde durfte ich mich mit ihm messen. Das Spiel war geprägt von cleveren Services, welche auf beiden Seiten für Probleme sorgten. Im ersten Satz schenkte mir Fortuna zwei hässliche Kantenbälle beim Stand von 3:7. Dies brachte Bruno völlig aus dem Konzept und mir den ersten Satz. Nach 3 weiteren engen Sätzen hiess es 2:2. Im 5. Satz liess sich Bruno dann von allem und jedem ablenken und der Satz ging mit 11:4 an mich. Ab und zu konnte ich auch zu meinen Kollegen rüberschielen. Auch Janine und Markus lieferten sich einen harten Kampf und zeigten tolle Ballwechsel. In den ersten beiden Sätzen mit dem besseren Ende für Markus. Doch Janine spielte weiter, konnte die langen Ballwechsel immer öfters für sich entscheiden und auch sie gewann in 5 Sätzen. Chris gestand Felix nur einen Satzgewinn zu und sicherte sich ebenfalls seinen ersten Sieg in der noch jungen 1. Liga Saison.

In der zweiten Runde drehten Böller, Körner (siehe Matchblatt) und Jäger den Spiess um. Bruno rehabilitierte sich erfolgreich gegen Tallner in 5 Sätzen. Janine konnte den ersten Satz gegen Felix noch gewinnen, danach hatte Felix mit seinen druckvollen Block- und Konterbällen oftmals die Oberhand und siegte 3:1. Und ich? Zitterte schon seit 20.15 vor den Ding Ji-Noppen, welche Korner seit Las Vegas spielt. Wenige Tage im Jahr kann ich mich mit ihnen anfreunden, der 28.08. war keiner dieser Tag. Ein verknorztes Spiel, das mit 3:2 an Markus ging.

3:3 zum Doppel, wie es auch sein soll!

Das Doppel halten wir kurz. Die „Weltmeisterpaarung“ Böller/Korner gegen Nine/Muggi: Wenn Janine traf, war es oftmals der Punkt für B2, doch gab es auch immer wieder Phasen, wo B2 nicht viel traf und sich auch die Senioren in die Offensive wagten. Trotzdem reichte es am Schluss zu einem Sieg im 5. Satz zu unseren Gunsten.

In der 3. Runde feierte Tallner seinen 2. Sieg an diesem Abend. In 3 umkämpften und taktisch gut gespielten Sätzen musste ihm Korner zum Sieg gratulieren. Gleichzeitig sicherte er uns damit den 5. Sieg und damit das Unentschieden. Am Nebentisch spielte Janine dank ihres schnellen Angriffsspiel mit Bruno öfters Katz und Maus. Und Bruno brillierte immer wieder von 3m hinter dem Tisch. Das Abwehrspiel hatte er ziemlich im Griff an diesem Abend. Die logische Konsequenz..ein Spiel über 5 Sätze mit dem besseren Ende für das Abwehrbollwerk Böller. Vogelsang vs. Jäger musste über Sieg oder Unentschieden entscheiden. Physisch und psychisch schon lange am Ende, sah ich mich beim Stand von 1:2 und 8:10 mit zwei Matchbällen konfrontiert. Starke Ballwechsel mit dem besseren Ende auf meiner Seite retteten mich in die Verlängerung. Und nach einem weiteren abgewehrten Matchball auch in den entscheidenden 5. Satz. Dort konnte ich den mentalen Vorteil nutzen und das Spiel für mich entscheiden.

Um 11 Uhr verliessen dann auch wir die Isenlaufhalle.

Fazit: 6:4 für B2, tolle und faire Spiele. 7 Spiele gingen über die volle Distanz. Beide Mannschaften sind bereit für weitere Herausforderungen.

Wir sehen uns in der Rückrunde :)

Entfelden vs. Bremgarten 9 => 2:8

Einige Mannschaften in unserer Gruppe hatten noch nicht mal ihr erstes Saisonspiel bestritten und wir (Jonas, Marius, Yuma) durften am Montag, 27.8.2018 nun bereits schon unsere zweite Runde beim TTC Entfelden (mit Robin D1, Reto D1 und Andreas D3) austragen.

Extrem motiviert vom klaren Sieg aus der ersten Runde fand man sich bereits eine Stunde vor Spielbeginn um 19.15 Uhr vor der Turnhalle des Gegner ein. Dies, um kurz darauf zu erfahren, dass dem TTC Entfelden der Zutritt zur Halle erst um 20.00 Uhr gewährt wird. So überlegte man sich, was mit der tot zu schlagenden Zeit anzufangen wäre. Vorschläge waren vorhanden: Im Wohnquartier eine Imbiss-Bude suchen um zu speisen; oder eine Dreiviertelstunde einlaufen. Bis man sich allerdings entscheiden konnte zeigte die Uhr doch schon 19.55 Uhr.

Ein baldiges einspielen war leider trotzdem noch nicht in Sicht, da der TTC Entfelden heute Abend das erste Mal seit Bestehen des Clubs nicht mehr in der örtlichen nostalgischen Säulenhalle trainieren musste, sondern in dern neuen 3-fach Turnhalle. Demzufolge war aber den Organisatoren nicht so recht bekannt, in welcher Halle man die Tische aufstellen darf. Nach einigen hitzigen Wortgefechten konnte man sich dann auf eine Halle einigen. Fazit: Spielbeginn nach gefühlt 5 Minuten Einspielzeit dann doch noch um 20.30 Uhr.

Pünktlich zum Spielbeginn erklangen nun sanfte, rhythmische Bassklänge aus der Nebenhalle, welche aber alle unsere Spieler zu beflügeln schienen. Die ersten Begegnungen gingen alle an den TTC Bremgarten. Marius und Jonas hatten gegen die beiden neuen D1-Spieler wenig Probleme und Yuma, welcher als Ersatz für Hannes aushalf, startete fulminant und rang seinen um eine Stufe höher klassierten Gegner in vier Sätzen nieder. In der zweiten Runde hat Yuma mit Robin (D1), welcher nun besser ins Spiel gefunden hatte, mehr Mühe als im lieb war und musste sich nach fünf hart umkämpften Sätzen (vier davon mit Verlängerung) geschlagen geben. Jonas bezwang seine zweiten Gegner Reto (D1) mit variantenreichem Aufschlagspiel (dafür ist er ja bekannt) ohne weitere Probleme. Und auch Marius gab sich keine Blösse gegen Andreas. Zwischenstand: 5:1

Im Doppel, welches Marius und Jonas bestritten, entschied man sich nach diversen erfolglosen Angriffsschlägen (und dem daher eingehenden ersten Satzverlust) auf etwas passiveres Tischtennis. Die Gegner dankten dies mit Eigenfehler und so stand es nach dem Doppel bereits 6:1 für Bremgarten. Die letzten Partien konnten von Marius und Yuma zu Gunsten Bremgarten entschieden werden. Nur Jonas musste sich geschlagen geben. Nachdem er zwei von drei Sätzen 11:13 verloren hatte und die Temperaturen für Ihn gefühlt ähnlich wie im Isenlauf waren ging nicht mehr viel.

Schlussstand 8:2 für Bremgarten und somit weitere vier Punkte! Marius setzt seinen Siegeslauf weiter fort (6 Spiele, 6 Siege) und vielen Dank an Yuma, welcher uns bestens ausgeholfen hatte.

Zum Schlummertrunk traf man sich im Stammbeitzli  gleich um die Ecke. Allerdings auch hier mussten wir uns nochmals in Geduld üben und eine Viertelstunde warten, bis die Entfeldener Truppe dann eingetroffen war. Bei der Getränkebestellung hatte Yuma noch kurzfristig Mühe, auf die Frage der Kellnerin (ober er nun einen „3er“ oder einen „5er“ Eistee wolle) eine akzeptable Antwort zu geben. Doch schliesslich hatten wir unsere Getränke, konnten Anstossen und machten uns danach bald auf den Heimweg.

O40: Wir starten mit einem Sieg in die neue Saison

Chris, Bruno und Markus traten ihren üblichen Weg nach Schöftland an. Jedes Jahr stellt sich die selbe Frage bei diesem Gegner. Spielt Erich Niessner, oder nicht? Und siehe da, er spielte wieder einmal. Das erschwerte einerseits unseren Plan, vier Punkte zu entführen und andererseits gefährdete es unser viel wichtigeres Ziel, noch eine Pizza zu essen nach dem Match. Nun, das wichtigere Ziel haben wir erreicht, um 23:15 Uhr waren wir in der Pizzeria und dank der Vorreservation von Martin Bissegger, hat es auch dann noch mit der Pizza geklappt.

Zum Spiel gibt es nicht so wahnsinnig viel zu berichten. Gegen Martin Bissegger konnten wir uns alle durchsetzen, Erich Niessner war zwar alles andere als bereits wieder in Bestform, aber es reichte halt trotzdem für uns. Und gegen Daniel König hatten Bruno und Markus keine Mühe, aber doch ziemlich überraschend gab Chris das Spiel aus der Hand und verlor mit 2:3 Sätzen. Zu erwähnen ist natürlich noch, dass Bruno und Markus ihre eklatante Doppelschwäche langsam ablegen und dieses im 5. Satz gewinnen konnten.

Bremgarten 7 Bremgarten 8

Bereits in der ersten Runde kam es zum Duell zwischen Bremgarten 7 und Bremgarten 8. Auf dem Papier war Bremgarten 7 mit Debbby (C6), Soung (C6) und Soung (C6) leicht stärker aufgestellt. Bei Bremgarten 8 spielten mit Nick (D5) und Wiwa (D4) zwei aufstrebende Junioren und zusätzlich noch Routinier Gert (C6). Es durfte also von einem spannenden und umkämpften Spiel ausgegangen werden.

In der ersten Runde traf Debby auf Wiwa, Soung auf Nick und Christos bekam es mit Routinier Gert zu tun. Zwischen Debby und Wiwa kam es zu einem sehr engen Spiel, wobei jeweils abwechslungweise je ein Satz gewonnen wurde – schliesslich mit besserem Ausgang für Debby, die das Spiel im 5. Satz gewann. Nick nützte kaltblütig aus, dass Soung im ersten Spiel noch etwas unsicher am Tisch agierte und gewann sein erstes Spiel 3:0. Auch Christos schien im ersten Satz gegen Gert etwas zu schlafen, konnte dann aber schlussendlich noch mit 3:1 gewinnen. In der zweiten Runde konnte Soung dann gegen Wiwa überzeugen und gewann 3:1, während Debby auch gegen Gert bis in den 5. Satz musste und auch dieses Mal ging das Spiel zugunsten von Debby aus. Christos gewann schliesslich seine Partie gegen Nick mit 3:0. Nach den ersten zwei Einzelrunden stand es also 5:1 für Bremgarten 7.

Das Doppel war hart umkämpft. Nick und Wiwa zogen zuerst mit 2:0 davon. Dann fanden Debby und Christos etwas besser ins Spiel und konnten zum 2:2 ausgleichen. Im 5. Satz waren dann Nick und Wiwa wieder etwas entschlossener und konnten das Spiel für sich gewinnen und somit zum 2:5 verkürzen.

In der driten Runde gewann Soung gegen Gert, Christos konnte Wiwa bezwingen. Und was machte Debby? Richtig, auch in der dritten Runde musste sie über 5 Sätze und auch beim dritten mal konnte sie das Spiel für sich entscheiden und somit kam es zum Endstand von 8:2 für Bremgarten 7, welches sich die ersten wertvollen Punkte sichern konnte.

Bremgarten 9 <8:2> Brugg 3

Das erste Spiel der Saison und gleich ein überraschender Auftakt von B9! Die Aufsteigermannschaft (Hannes, Marius) von der letzten Saison, die von der 5. in die 4. Liga aufgestiegen ist, spielt nun erneut in der 5. Liga mit der Verstärkung von Jonas. Das Ziel war klar, man darf das erste Spiel zu Hause in der finnischen Sauna nicht verlieren. Die Gegner waren sicherlich nicht einfach, aber machbar. Somit ging es in die erste Runde, nachdem unser Captain Jonas eine sehr schöne Willkommensrede – hat er das Video von Thomas zu ernst genommen? – gehalten hat.

Runde 1:

Hannes auf der Pole Position gegen Simon Loosli (D3). Es waren hart umkämpfte Punkte und am Ende entschieden beim einen verlorenen Satz von Hannes nur ein kleiner Punkt, aber Hannes startet wie gewohnt ruhig und voller Eleganz in die neue Saison und holte sich seinen ersten Sieg mit 3:1.

Da hatte es Jonas doch schon etwas schwieriger. Gegen Tobias (D3) war Jonas teilweise wie blockiert – war es die Hitze oder die schlechte Luft in der Halle – und konnte teilweise verkrampft die Sätze ergattern. 9:11, 11:9 8:11 hiess es nach drei Sätzen, ehe sich Jonas steigern konnte und etwas aggressiver spielte. Satz 4 und 5 gingen dann mit 11:7 und 11:7 an Jonas. Sensationell !

Marius hatte es etwas einfacher gegen Aytug (D2) und sicherte sich seinen ersten Sieg in der neuen Saison mit 3:0. Das Trainingsweekend hat sich ausgezahlt….ähhh stimmt da war ich ja gar nicht…

Runde 2:

Die Unsicherheit von Jonas liess leider nicht ganz nach, so ging das zweite Spiel leider sehr schnell an Simon mit 3:0. Hannes hatte ebenfalls etwas mehr Mühe, aber hat sich schon dran gewöhnt, jeweils 3:1 zu gewinnen. So erledigte er das auch in gewohnter Manier im zweiten Spiel gegen Aytug. Nun musste Marius gegen Tobias spielen, der gegen Jonas schon stark gespielt hat und von Spiel zu Spiel an diesem Abend besser wurde. Aber der ewige D3 Spieler Marius wusste wofür die 3 steht und zwar für einen 3:0 Sieg! Etwas umkämpft aber teilweise mit guten Spinbällen und Services konnte das zweite Spiel ebenfalls mit 3:0 gewonnen werden.

Doppel:

Somit stand es nach den ersten 6 Spielen bereits 5:1 für B9. Das Doppel….die Paradedisziplin bei Bremgarten…gemäss Insider Wissen wurde bei B2 in der Halle Doppel geübt, aber bei B9 ging es darum, wer durfte eine Pause machen respektive welche Paarkombination harmoniert am Besten. Hannes und Marius, kennen wir von der letzten Saison…keine gute Idee. Hannes und Jonas? oder doch Jonas und Marius? Der Captain schlug vor Hannes und Marius – wollte er eine Verschnaufpause, der junge Mann? – aber so spielten wir mit dem Wissen letzte Saison – sowas kann man nicht TT nennen – jeweils immer verloren zu haben. So ging es auch gleich los. 2:11 verloren. Nichts neues wenn wir Doppel spielen…neue Taktik..Sicherheit, keine Ballwechsel. Satz zwei mit 13:11 und dann ging der Knopf irgendwie doch auf: 11:4 und 11:7 hiess das Verdikt am Ende. Doppel Bilanz 1:0 und dabei wollen wir es für den Rest der Saison belassen ;-)

Runde 3:

Jonas tat die Pause gut und er konnte das dritte Spiel nach verlorenem Startsatz dennoch 3:1 nach Hause bringen. Marius konnte erneut 3:0 gegen Simon gewinnen und Hannes lieferte sich mit Tobias einen harten Kampf. Die Puste bei Hannes war etwas draussen nach den ersten 2.5 Sauna-Gängen. So musste er dem immer besser werdenden Tobias am Ende zu einem 3:1 Sieg gratulieren.

Fazit:

Erstes Spiel, 4 Punkte, so kanns weitergehen! Aufstieg!

O40: Bremgarten <6:4> Collombey-Murraz

Yes, die 1. Medaille einer O40 Mannschaft an einer Schweizer Meisterschaft ist Tatsache. Nachdem souveränen Auftritt von Chris, Bruno und Markus während der gesamten regionalen Saison war die Zielsetzung klar. Nach zwei 4. Plätzen musste es dieses Mal klappen. Da sich die O50-Mannschaft dieses Jahr nicht für die SM qualifizieren konnte, standen uns zudem noch diese Cracks als Verstärkung/Ergänzung zur Verfügung. Stefan Renold hat seine Priorität natürlich seiner 1. Mannschaft gegeben und sich gleichzeitig den Aufstieg mit B1 in die NLB gesichert. Aber Erich und Berzad machten sich mit uns zusammen auf den Weg nach Genf. In unserem Stammhotel in Annmasse und unserem Stammlokal, der Pizzeria „O sole mio“, war der Rahmen schnell organisiert.

Am Samstag in den Gruppenspielen warteten Zürich-Affoltern und Cernier auf uns. Gemäss den Mannschaftsaufstellungen war klar, dass wir gegen die Zürcher keine Chance haben werden und gegen Cernier den Einzug in den Halbfinal sicherstellen müssen. Doch plötzlich stellte sich heraus, dass Zürich-Affoltern es mit den gemeldeten Spielern nicht so genau nahm. Zwei Spieler, welche bei O40 gemeldet waren, spielten plötzlich bei der O50-Mannschaft mit. Somit standen uns „nur“ noch 16/13/6 gegenüber, anstelle der befürchteten 18/17/16. Da stellten wir unsere Aufstellung auch noch schnell um und versuchten so, sogar den 1. Gruppenplatz zu ergattern. Doch leider konnten Bruno und Markus nicht ihre Bestleistungen abrufen. So verloren wir mit 2:6 und es kam halt doch zum geplanten Entscheidungsspiel um Platz 2 gegen Cernier. Gegen 9/9/6 spielten wir dann aber absolut souverän und holten den erwarteten 6:1 Sieg. Damit qualifizierten wir uns für den Halbfinal gegen den anderen Gruppensieger und Topfavoriten Veyrier. Erich und Berzad wurden am Samstag in den Doppel eingesetzt, und sie zeigten, dass sie in dieser Disziplin absolut auf Augenhöhe sind. Sie holten einen entscheidenden sechsten Sieg gegen Cernier.

Am nächsten Morgen wartete mit 19/17/14 ein leckeres Frühstück auf Chris, Erich und Berzad. Aber einfach so abschiessen lassen, das lag dann schon nicht drin. Erich spielte mutig und äusserst aggressiv gegen B14 und holte sich den Sieg locker mit 3:0. Auch Chris machte gegen den 14er kurzen Prozess, ebenfalls 3:0. Gut, die anderen vier Spiele gingen zu Gunsten von Veyrier aus. So kam es bei 2:4 zum Doppel. 33 Klassierungspunkte gegen 21, aber den ersten Satz holte sich unser O50-Team! Die restlichen drei Sätze gingen stets in die Verlängerung, aber leider jeweils mit den besseren Ende für die Genfer. Somit stand es 2:5 und der 19er machte dann im nächsten Einzel den Sack zu. Aber egal, das war ja klar und geplant, es folgte der Show-Down gegen Collombey-Murraz um die Bronzemedaille. Die Neuenburger verloren ihren Halbfinal gegen Zürich-Affoltern knapp und waren jetzt natürlich auch heiss auf Edelmetall. 13/12/8 gegen 15/13/12, die Vorteile lagen auf unserer Seite. Aber eben, es muss immer zuerst gespielt werden. Markus verlor zum Auftakt in vier knappen Sätzen gegen Bruno Buco. Chris gewann mit 11:9 im fünften Satz gegen den verteidigenden Antitopp-Spieler Roland Suard. Bruno spielte sehr solide und aggressiv gegen Jacques Cherix und holte sich den Sieg in vier Sätzen. In der zweiten Einzelrunde dasselbe Bild. Chris in vier und Bruno in fünf Sätzen holten für uns die Punkte Nr. 3 und 4. Markus hingegen verlor mit 8:11 im fünften Satz. Im Doppel setzten wir unsere stärkste Formation ein, Erich und Bruno. Doch auch diese Konstellation konnte die Niederlage nicht abwenden, es stand nur noch 4:3. Markus sass nun auf der Bank und bangte mit Bruno und Chris. Mögen die Beiden gewinnen, dann kommt es nicht zum entscheidenden 10. Spiel. Bruno tat ihm den Gefallen und er gewann sicher 3:0. Chris gab alles und zog was möglich war, aber am Ende fehlte ein klein wenig. 5:4, letztes Spiel vom Wochenende, letztes Spiel in der ganzen Halle. Korner, der alles andere als überzeugte bisher (was vielleicht auch ein wenig mit einem erneuten Materialtest zu tun hatte am Samstag) gegen Roland Suard, O60 Spieler mit einmal Anti und einmal einem griffigen Belag, zumindest war er das mal vor 30 Jahren. Roland verlor seine Spiele bisher jeweils knapp in fünf Sätzen, Markus war also gewarnt. Irgendwann im Verlaufe des 1. Satzes hörte Markus, wie das Team im Hintergrund fleissig das Satzverhältnis ausrechnete und feststellte, uns reicht ein Satz. 1. Satz: 11:9, Jubelschreie gingen durch das Rund, die Bronzemedaille war auf sicher. Markus wollte dann aber schon noch einen richtigen Beitrag leisten und gewann sicher in vier Sätzen. Das Spiel dauerte über drei Stunden, eine äusserst umkämpfte Partie mit unglaublich fairen Gegnern. Man gratulierte sich gegenseitig und ging mit einem Lachen zur Siegerehrung.

Ich möchte mich im Namen der Stammformation Chris, Bruno und mir bedanken. Bei den Ersatzspielern, welche uns während der Saison ausgeholfen haben und bei Erich und Berzad, welche uns in Genf spielerisch, moralisch und als Schiedsrichter zur Seite gestanden sind. Lieben Dank euch allen und Hopp Bremgarten

AG-Cup: Finalrunde

Fast, ja fast hätte es gereicht für die Titelverteidigung. Im Halbfinale konnten Jonas, Berzad und Markus die favorisierten Wettinger in die Schranken weisen. Mit einem knappen 6:4 Erfolg sicherte man sich den Finaleinzug. Dort wartete ebenfalls ein Aussenseiter. Der TTC Olten konnte sich überraschend gegen Spreitenbach durchsetzen. Der Final war dann hingegen eine klare Sache. Olten setzte sich verdient durch und holte erstmals in der Vereinsgeschichte den Pokal. Ein Solothurner Verein als AG-Cupsieger, geht das überhaupt? Natürlich geht das, wer verdient gewinnt darf auch den Titel für sich in Anspruch nehmen. Gratulation an den TTC Olten und ein Dankeschön an Willi und Helmut für die Durchführung vom AG-Cup.

Lenzburg 1 <7:3> Bremgarten 2

Zum 18. und letzten Mal diese Saison hiess es, den 1. Liga Schläger auszupacken. Als Abschluss wartete der souveräne Leader und Kandidat für den Aufstieg in die NLC. Lenzburg spielte in der Stammbesetzung Silvan Lauper (A17), Vito Semeraro (A16) und Belul Spahiu (B15). Einen Punkt zu holen war das Ziel, und dieses wurde auch verdient erreicht. Chris bestätigte seine tolle Rückrundenform und konnte gegen Vito und Belul gewinnen. Bruno gewann locker gegen Belul, stand danach jedoch auf verlorenem Posten. Markus verlor gegen Belul und Vito jeweils in fünf Sätzen, für einen Sieg reichte es erstmals diese Saison nicht. Silvan blieb absolut souverän, da hatte keiner von uns etwas zu bestellen. Den grössten Fight gab es für einmal im Doppel. Bruno und Markus erkämpften sich sogar zwei Matchbälle im fünften Satz gegen die beiden A-Spieler, aber am Ende reichte es dann doch nicht ganz. Egal, Punkt geholt und gut gekämpft.
Schlussendlich stehen wir Ende Saison auf einem souveränen Mittelfeldplatz in einer äusserst starken 1. Ligagruppe. Der Klassierungsdurchschnitt liegt bei 13.14, so hoch wie noch nie und es haben drei NLC-Teams von der letzten Saison mitgespielt. Markus mit 45%, Chris mit 59% und Bruno mit 60% Siegen haben alle eine tolle Saison gespielt. Und das war auch nötig, um absolut nichts mit dem Abstieg am Hut zu haben. Und so by the way, wer in Bremgarten das wahre B2 ist, ist doch nun endgültig geklärt:)

Bremgarten 2 <5:5> Aesch 1

Das zweitletzte Spiel der Saison. Gegen den Tabellendritten wartete ein hartes Stück Arbeit auf uns. In der Vorrunde in Aesch konnten wir einen überraschend klaren Sieg feiern, somit war klar, dass unsere Gegner da noch eine Rechnung offen hatten mit uns. Sie traten in der Besetzung Daniel Kurth (B13), Torsten Geisler (B14) und Bruno Bittel (B11) an. Vor allem Daniel hatte etwas gut zu machen nach seinen drei Niederlagen in der Vorrunde. So war er trotz des so unbeliebten Spieltages dieses Mal top motiviert und gewann auch verdient gegen Markus in vier Sätzen. Chris hatte zwar Mühe, konnte sich aber doch ebenfalls in vier Sätzen durchsetzen gegen Bruno Bittel. Beim Duell Böller vs. Geisler bot sich kurioses. Bruno gewann den ersten Satz und lag 8:0 vorne im Zweiten. Während er sich Gedanken machte, wie er wohl seinem Gegner eine zu Null Niederlage ersparen könnte, dachte Torsten gar nicht ans aufgeben. Punkt für Punkt holte er auf und krallte sich den Satz noch mit 8:11. Da war dann der Mist geführt im Kopf von Bruno. Flasche leer und Match dahin. Was soll’s, weiter geht’s. Die zweite Einzelrunde war dann ein Vollerfolg für uns. Bruno rehabilitierte sich und gewann gegen Kurth, Chris konnte einen fehlerhaften Torsten bezwingen und Markus servierte Bruno weg. Somit stand es 4:2 und nach dem Doppel halt 4:3. In der letzten Runde holte Bruno gegen seinen Namensvetter den wichtigen fünften Sieg. Chris kam gegen die Null-Rotation-Top-Spin’s von Dani nicht zurecht und musste die Segel streichen. Markus ging in ein Hitchcock-Finale gegen Torsten. Es wurde (zu) viel geredet, Bier getrunken während dem Time-Out und geflucht, und am Ende siegte Torsten mit 13:11 im fünften Satz. Also wie erwartet, ein hartes Stück Arbeit, eine gerechte Punkteteilung und einige Emotionen. Für ein Spiel, wo es eigentlich um Nichts mehr ging, ziemlich erstaunlich.

O40: Aarau <0:10> Bremgarten

Zum 4. Mal in Serie wird der TTC Bremgarten NWTTV-Meister in der Kategorie O40. Und dies mit einer makellosen Bilanz. Bei 75:0 steht die Bilanz der drei Stammspieler Chris, Bruno und Markus. Es gab keinen einzigen Ausrutscher der drei Cracks während der zehn Meisterschaftsspiele. Auch im letzten Spiel gegen Aarau blieb die Weste rein. Bruno Carcer (C8) und Beat Schneider (C9) waren hartnäckige Gegner und gewannen auch einige Sätze. Aber am Ende konnte sich stets der Favorit durchsetzen. Mit 12 Punkten Vorsprung auf Frick war der Titel nie in Frage gestellt. Auch Marco Schalch und Hannes von Hirschheydt haben mit je zwei Einsätzen ihren Beitrag zum Erfolg geleistet.

An Pfingsten wird somit der TTC Bremgarten erneut den NWTTV an den Senioren Mannschafts Schweizermeisterschaften vertreten. Die Reise führt wiederum nach Genf und wir werden wieder ein tolles Wochenende zusammen verbringen.
Hopp Bremgarten

Muri O50 <2:8> Bremgarten O50

Was am Schluss nach einem klaren Erfolg für Peter, Berzad und Erich aussah, war ein hartes Stück Arbeit. Peter gewann sein Startspiel gegen André Bachmann (D3) deutlich mit 3:0 Sätzen (was auch so zu erwarten warten). Berzad und Erich mussten geben Christian (C8) und André Brunner (B11) beide über fünf Sätze gehen. Berzad verlor diesen mit 8:11 gegen Christian. Bevor es Erich beim Stand von 5:8 gegen André gleich erging, nahm er ein Time-out. Danach gab er keinen Punkt mehr ab und siegte mit 11:8. Im nächsten Spiel musste Peter gegen André Brunner sogar einen Matchball im vierten Satz abwehren, bevor er den fünften dann zu 8 gewann. Berzad gegen André Bachmann und Erich gegen Christian hielten sich schadlos. Im Doppel gönnten wir Peter eine Pause. Berzad und Erich kämpften sich wiederum über 5 Sätze und buchten den Entscheidungssatz mit 11:9. Berzad’s Tochter Arnela, welche mit ihrem Freund anwesend war, wurde langsam ungeduldig, da sie wahrscheinlich langsam Hunger verspürte… In der letzten Runde unterlag Berzad geben André Brunner, während Peter und Erich auch das dritte Spiel erfolgreich zu Ende brachten. Es war schon nach 22.30 Uhr, als wir endlich zur Katastrophen- resp. Lamborghinipizza ins nahe Bella Vista dislozieren konnten. Falls es jemanden interessieren sollte: sie schmeckten auch zu später Stunde noch vorzüglich.

Bremgarten 3 <5:5> Bremgarten 2

Eine kuriose Stimmung herrschte während dem 2. Bremgarter-Derby in der 1. Liga. Aber beginnen wir von vorn. B2 trat mit ihrer Stammformation Böller, Tallner, Korner an. Bei uns kam, neben Felix und mir, Silv zu seinem 4. Saisoneinsatz. Aus platztechnischen Gründen entschieden wir unsere Partie auf 2 Tischen auszutragen. Die Spannung wurde dadurch allerdings nur unwesentlich grösser. Felix vs. Bruno und Silv vs. Chris waren die ersten beiden Partien. Ein erster enger Satz entwickelte sich zwischen Bruno und Felix. Einige schöne Ballwechsel gab es zu sehen. Schliesslich holte sich Felix den Satz in der Verlängerung. Auch die nächsten zwei Sätze konnte er sich sichern und den ersten Sieg für B3 einfahren. Bruno hingegen wirkte angeschlagen. Silv am Nebentisch kämpfte drei Sätze lang gegen Chris. Nach dem Verlust des 3. Satzes liess er den Kopf hängen und verlor 1:3. Auch Vogelsang vs. Korner ist schnell erzählt. Zu wenig Qualität in den Topspinbällen von meiner Seite gab Markus immer wieder die Möglichkeit mir die Dinger um die Ohren zu hauen. Nachdem ich mich im 3. Satz nochmals gegen die Niederlage stämmte, musste ich nach einem vergebenen Satzball Markus zu einem glasklaren 3:0 Sieg gratulieren.
Bruno wirkte nicht nur angeschlagen..er war schlicht und einfach nicht bei Kräften. Nach einer weiteren 3:0 Niederlage gegen Silvan wurde er unter die Dusche geschickt. Die beste bzw. engste Partie boten Felix und Markus. Felix konnte im 4. Satz eine Niederlage abwenden und einen 5. Satz erzwingen. Dort war Markus allerdings von Beginn weg eine Klasse besser und holte sich seinen zweiten Sieg. Während Felix und Markus sich über 5 Sätze Saures gaben, spielten Chris und ich auch noch schnell 3 Sätze. Alle Sätze gingen letztlich an mich obwohl das alles von Beginn weg ein „Knorz“ war. Als Felix meine 2:0 Satzführung als mit einem „guet“ kommentierte, wusste ich nur Silvan beizupflichten..“Guet isch e Crèmeschnitte“, aber gewonnen ist gewonnen. 3:3 nach der 2. Runde.
Die Doppelbilanzen der Teams: 1:5 Tallner/Korner vs. 4:2 Jäger/Vogelsang. Eine eindeutige Sache also?
Das Resultat war deutlich, 3:0 für B3. Das Spiel allerdings wesentlich umkämpfter. Wir lagen zu Beginn stets zurück, konnten dann gegen Ende das Blatt wenden und mit 13:11 11:9 11:9 gewinnen. Markus meinte danach im Mosquito, man müsse zugeben, so schlecht spielen sie nicht Doppel..daraufhin konterte Felix: „Also eigentlich seid ihr das erste Team, das wir mit 3:0 besiegen konnten“ , damit war alles gesagt ;)
Mit dem Sieg im Doppel und dem Forfait von Bruno hatte B3 das Unentschieden auf sicher. Zu mehr sollte es letztlich auch nicht reichen. Markus spielte auch gegen Silv sehr solide, machte wenige Fehler und feierte seinen 3. Sieg. Da auch Chris gegen Felix in jedem Satz ein Tick besser war, wurden die Punkte geteilt.
Da gab es später im Mosquito nur noch eins zu tun: Anzustossen auf den Ligaerhalt! ;)
Hopp Bremgarten!!

Ankündigungen

25. November 2018
NWTTV-Meisterschaften in Zofingen

21. Dezember 2018
Christmas Turnier und Chlaushock

Neueste Matchberichte

  • B4 beendet Vorrunde auf zweitem Tabellenrang17. November 2018 - 12:04

    Es war das direkte Duell um den zweiten Tabellenrang: B4 schloss die Vorrunde gegen die zweite Mannschaft von Frick ab. Das Spiel war kurz, deshalb ist es auch der Matchbericht: Wir gewannen 8:2 gegen ein Team, das mit Jack (C10), Bernd (C8) und Michael (C7) in etwas geschwächter Formation antreten mussten. Erich hatte an diesem […]

  • B3 holt zu zweit einen tollen Punkt gegen Döttingen17. November 2018 - 1:22

    Am Nachmittag kam die Hiobsbotschaft, Robin liegt mit hohem Fieber im Bett. Da Felix bereits sein Wochenende in Frankfurt gestartet hat und B4 gleichzeitig ein Spiel austrug, mussten Bruno und Markus zu zweit versuchen, irgendwie einen Punkt zu holen gegen die favorisierten Döttinger. Robin Mühlebach (B15), Tine Celcer (B14) und Victor Granet (B13) sind stets […]

  • O50 übernimmt die Tabellenführung9. November 2018 - 14:22

    Zum Abschluss der Vorrunde, also dem zweiten Spiel gegen Muri, waren die Bremgarter klassierungsmässig klar zu favorisieren. André Brunner (B11) spielte zusammen mit Michael Nacken (D5) und Dolores Muff (D2). Christian Marthaler alias Maggi (C8) muss aufgrund seiner Rückenschmerzen immer noch pausieren. Also gibt es keinen Maggibericht, sondern einen ganz normalen Matchbericht. Unser Präsi beehrte […]

  • Eine Niederlage im Spitzenspiel, 2 Punkte im Keller von Döttingen!5. November 2018 - 10:00

    Nach langer Zeit meldet sich auch B2 wieder einmal zu Wort. Das hat vielleicht etwas damit zu tun, dass ich nicht besonders gerne über Niederlage berichte. Eine solche mussten wir nämlich im Spitzenspiel gegen Lenzburg einstecken. Chris machte an diesem Abend seine Sache ausgezeichnet. Er konnte sowohl Vito Semeraro(B14) als auch Ersatzmann Sejhan Alievski(C10) in […]

  • B3 für einmal mit einem Dämpfer3. November 2018 - 10:34

    Es war klar, dass es schwierig werden würde. Die Gegner gehören mit ihrem Spielsystem nicht gerade zu den Lieblingen von Bruno und Markus. Und dann noch in einem Vorraum einer Schule zu spielen, auf einem „Plättlibode“, mit viel Lärm, Kälte und ohne Dusche…naja, wir versuchten positiv in das Spiel zu gehen. In der 1. Runde […]

© Copyright - TTC Bremgarten 2018 - Marius Schärer